Smishing – Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche
Publiziert

SmishingPolizei warnt vor neuer Betrugsmasche

LUXEMBURG – Eine neue Art von Online-Betrug per SMS, das sogenannte «Smishing», grassiert derzeit in Luxemburg und der Großregion.

Die Polizei rät zur Vorsicht bei verdächtigen SMS. Nutzer sollten in solchen Fällen Screenshots machen und die Polizei benachrichtigen.

Die Polizei rät zur Vorsicht bei verdächtigen SMS. Nutzer sollten in solchen Fällen Screenshots machen und die Polizei benachrichtigen.

Vielleicht haben Sie kürzlich eine SMS erhalten, in der Sie aufgefordert wurden, Versandkosten zu bezahlen, um das von Ihnen bestellte Paket zu erhalten. Vorsicht, hierbei handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine neue Betrugsmasche.

Das sogenannte «Smishing»[zusammengesetzt aus SMS und «Phishing»], ist den Strafverfolgungsbehörden und Lieferdiensten bereits bestens bekannt. So tauchten bei DHL die ersten SMS, in denen die Marke missbraucht wurde, im Herbst 2021 auf. Viele Empfänger seien aber bereits so gut sensibilisiert, dass die Auswirkungen des Betrugs begrenzt werden konnten, so DHL. Die Polizei ihrerseits verfüge über keine genauen Zahlen zu diesen Betrugsversuchen, da «die Betrüger ständig neue Arten von gefälschten Nachrichten erfinden».

Internationale Dimension

Die Police Grand-Ducale kann Ermittlungen erst einleiten, wenn eine Anzeige oder eine Anordnung der Staatsanwaltschaft vorliegt. «Diese Betrügereien nehmen meist eine internationale Dimension an», weshalb es notwendig sei, mit Europol zusammenzuarbeiten.

Der wichtigste Ratschlag lautet: «Überprüfen Sie immer die Absendernummer und ob die in der SMS angegebene Paketverfolgungsnummer mit der erwarteten Nummer übereinstimmt». Es wird auch empfohlen, einen Screenshot als Beweis zu machen und sämtliche Vorfälle der Polizei zu melden. Mehr Hilfe zu dem Thema bietet die Police Grand-Ducale unter https://police.public.lu/fr/prevention/arnaques.html an.

(Jean-François Colin/L'essentiel)

Deine Meinung