Frankreich – Polizisten retten 14-Jährige dank Snapchat-Ortung
Publiziert

FrankreichPolizisten retten 14-Jährige dank Snapchat-Ortung

In Marseille hielten zwei Männer eine 14-Jährige gefangen, die zuvor von zu Hause weggelaufen war. Die Polizisten konnten das Mädchen dank der GPS-Funktion von Snapchat aufspüren.

1 / 4
Polizisten und Polizistinnen befreiten in Marseille eine 14-Jährige, die von zwei Männern gefangen gehalten worden war.

Polizisten und Polizistinnen befreiten in Marseille eine 14-Jährige, die von zwei Männern gefangen gehalten worden war.

Google Maps
Bei der Suche nach dem Mädchen griffen die Beamten und Beamtinnen auf «Snapchat» zurück.

Bei der Suche nach dem Mädchen griffen die Beamten und Beamtinnen auf «Snapchat» zurück.

20min/Michael Scherrer
Ein Feature der App erlaubt es Nutzern und Nutzerinnen, ihren Standort dauerhaft mit Freunden und Freundinnen zu teilen.

Ein Feature der App erlaubt es Nutzern und Nutzerinnen, ihren Standort dauerhaft mit Freunden und Freundinnen zu teilen.

imago/photothek

Bei der Rettung einer Jugendlichen in Marseille haben Polizisten und Polizistinnen auf das GPS-Feature der App «Snapchat» zurückgegriffen. Laut einem Sprecher der Polizei hätten die Beamten und Beamtinnen den Aufenthaltsort der 14-Jährigen dank dem «Snap-Map»-Feature ausfindig machen können. Das Mädchen haben Verletzungen gehabt und sei mehrfach vergewaltigt worden, wie «Der Spiegel» mit Berufung auf französische Medien schreibt.

Das Mädchen war zuvor von zu Hause weggelaufen. Am Freitag habe sie dann ihre Familie kontaktiert, die daraufhin die Polizei verständigte. Die 14-Jährige wurde gefangen gehalten, wusste allerdings nicht, wo sie sich befand. Die Polizei konnte sie dank der Messaging-App «Snapchat» ausfindig machen, die auf dem Handy der Jugendlichen installiert war. Mit dem Feature «Snap Map» können Snapchat-User und -Userinnen herausfinden, wo sich ihre Freunde und Freundinnen gerade aufhalten, falls diese die Standortfunktion aktiviert haben.

Wie der Sender «France Bleu» berichtet, streiten beide Verdächtigen ab, das Mädchen festgehalten zu haben. Weiter sagten sie aus, dass der sexuelle Kontakt einvernehmlich gewesen und ihnen das Alter des Mädchens nicht bekannt gewesen sei. In Frankreich ist es nach Gesetz Personen unter 15 Jahren grundsätzlich nicht möglich, eine Einwilligung zu sexuellen Praktiken zu geben.

(L'essentiel/Benedikt Hollenstein)

Deine Meinung