Theresa May – «Premierministerin küsste die Hand der Queen»
Publiziert

Theresa May«Premierministerin küsste die Hand der Queen»

Großbritannien hat eine neue Premierministerin. Queen Elizabeth II hat Theresa May offiziell zur Nachfolgerin von David Cameron ernannt.

Die Ära David Cameron ist heute offiziell zu Ende gegangen. Am Mittag stand er zum letzten Mal im britischen Unterhaus Rede und Antwort und wurde vom Parlament verabschiedet. Der scheidende britische Premierminister hat seiner Nachfolgerin Theresa May eine enge Anbindung an die EU nach dem Brexit empfohlen.

Großbritannien solle in den EU-Austrittsverhandlungen versuchen, «so nah wie möglich» bei der EU zu bleiben, sagte Cameron am Mittwoch in seiner letzten Parlamentsansprache als Premierminister. Eine enge Beziehung zur EU sei gut für den Handel, für die künftige Zusammenarbeit mit den EU-Staaten und für die Sicherheit Grobritanniens.

David Camerons letzter Auftritt vor dem Parlament. (Video: Reuters)

Händedruck statt Handkuss

Um 18 Uhr (MEZ) trafen Cameron und May dann im Buckingham Palast zur Audienz bei der Queen ein. Zunächst hat die Monarchin David Cameron aus dem Amt des Premierministers entlassen und anschließend die bisherige Innenministerin Theresa May zu dessen Nachfolgerin ernannt und sie mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt.

Die kurze Zeremonie endete mit einem Händedruck zwischen der Queen und der Premierministerin. Offiziell wird es danach aber heißen: «Die Premierministerin hat bei ihrer Ernennung die Hände der Königin geküsst.» Das «kissed hands upon her appointment» ist nur noch eine historische Floskel. Den Handkuss gibt es nur noch auf dem Papier. Früher war das anders. So vermerkte noch Herbert Henry Asquith, Premierminister von 1908 bis 1916, er sei nach seiner Ernennung vor König Edward VII. «niedergekniet und küsste seine Hand».

(L'essentiel/ofi)

Deine Meinung