Blutsverwandschaft – Prinz Charles preist Dracula-Land
Publiziert

BlutsverwandschaftPrinz Charles preist Dracula-Land

Wer hätte das gedacht: Prinz Charles und Graf Dracula sind verwandt. Nun spannt Transsilvanien seinen prominentesten Abkömmling für eine Tourismus-Kampagne ein.

Die rumänische Tourismusbehörde versucht derzeit in London an einer Urlaubsmesse die Briten für Ferien in Transsilvanien zu begeistern. Dabei wird den Reisenden versprochen, auf der Route des blutrünstigen Grafen Dracula wandern zu dürfen. Doch damit nicht genug: Das Tourismusbüro wirbt mit einem prominenten Verwandten des Grafen: Prinz Charles.

Man staune, doch tatsächlich ist der Windsor-Spross über seine Großmutter Queen Mary mit Vlad III. – so der richtige Name der legendären Figur – verwandt. Prinz Charles bestätigt: «Die Genealogie zeigt, dass ich ein Nachfahre von Vlad dem Pfähler bin. Transsilvanien ist in meinem Blut.» Wie die Tageszeitung «The Telegraph» berichtet, erwähnen die Rumänen die skurrile Blutsverwandtschaft in sämtlichen Broschüren und Videos.

Vom Vampir und Pfähler zur Touristenattraktion

Vlad III. hat im 15. Jahrhundert Widerstand gegen das Osmanische Reich und dessen Expansion auf dem Balkan geleistet. Dabei soll er Zehntausende Menschen in den Tod geschickt haben. Unter anderem hat er eine Vorliebe für Hinrichtungen durch Pfählung gehabt, weshalb er postum den Beinamen «Der Pfähler» bekam. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Graf als Romanfigur berühmt, als der irische Schriftsteller Bram Stoker ihn zur zentralen Figur im Vampirenroman «Graf Dracula» machte.

Besonders paradox: Während die Menschen dem echten Vlad und seinem Literaturcharakter tunlichst aus dem Weg gingen, versucht die rumänische Tourismusbehörde heute, ausgerechnet damit Urlauber nach Transsilvanien zu locken.

(L'essentiel Online/kle)

Deine Meinung