Geldmacherei – Promis kommen nur für Geld zu Coachella-Festival

Publiziert

GeldmachereiPromis kommen nur für Geld zu Coachella-Festival

Während sich Musikfans um Tickets für das Coachella-Festival reißen, lassen sich Celebritys wie Vanessa Hudgens für einen Besuch des hippen Musikevents bezahlen.

Umgerechnet 270 Euro kostet ein Ticket für das hipste Festival der Welt, das Coachella-Festival im Coachella Valley, Kalifornien. Wer sich etwas mehr Luxus wie VIP-Parking oder Ähnliches wünscht, der blättert locker weit über 570 Euro für ein Wochenende hin. In drei Tagen findet das Openair zum 15. Mal statt und wird auch dieses Mal Zehntausende vor die Bühnen locken. Die Attraktivität des Coachella gründet auf zwei Pfeilern:

1. Das extrem gute Line-up. Jahr für Jahr spielt am kalifornischen Festival die Crème de la Crème der Musikszene auf. Dieses Wochenende bespaßen unter anderem Outcast, Queens of the Stone Age oder Lana Del Rey das Publikum.

2. Die Präsenz vieler angesagter Promis. Auf dem Festivalgelände tummeln sich die Erfolgreichen, Berühmten und Schönen. Die Stars präsentieren sich im legeren Festivallook, sind ausgelassen und bester Laune. Eine bessere Publicity kann sich das Coachella nicht wünschen. Nun enthüllte die Newssite «Daily News», warum die Promis so happy sind – sie lassen sich für ihren Festivalbesuch zahlen. So soll «Glee»-Schauspielerin Lea Michele (27) für ihren Besuch 14'700 Euro von Lacoste bekommen. Model und Schauspielerin Vanessa Hudgens (25) steht auf der Gehaltsliste von McDonald's und soll angeblich 10'600 Euro für das Wochenende einstreichen.

Auch für einige andere Promis ist das Coachella-Festival offensichtlich mehr Business als Spaß. So befinden sich Aaron Paul, Kate Bosworth oder Joe Jonas noch immer in harten Verhandlungen mit den Veranstaltern. Paul fordert 10'600 Euro und mindestens zwei VIP-Pässe, Bosworth erscheint nur, wenn sie das Doppelte bekommt. Joe Jonas verlangt 14'700 Euro, damit er ein Wochenende lang Spaß hat. Richtig bescheiden ist die britische Modebloggerin Louise Roe. Sie kommt schon für schlappe 3600 Euro zum Festival.

(L'essentiel/lme)

Deine Meinung