Ausschreitungen – Protest gegen Atommüll-Endlager in Lothringen

Publiziert

AusschreitungenProtest gegen Atommüll-Endlager in Lothringen

BURE - In Lothringen soll ein Atommüll-Endlager entstehen. Das schmeckt vielen Bürgern nicht. Bei Demonstrationen kam es zu Ausschreitungen.

Riot police officers patrol next to a group of anti-nuclear activists as they walk towards Lejuc Wood in Mandres-en-Barrois, eastern France, on March 3, 2018.
Opponents to the Cigeo project for a nuclear waste burial site in the Lejuc woods were evacuated on February 23, by French gendarmes. Ten days after their forced evacuation from a wood near Bure (Meuse), hundreds of opponents of the project of burying the nuclear waste have met calmly, in spite of authorities prohibiting a demonstration. / AFP PHOTO / JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN

Riot police officers patrol next to a group of anti-nuclear activists as they walk towards Lejuc Wood in Mandres-en-Barrois, eastern France, on March 3, 2018.
Opponents to the Cigeo project for a nuclear waste burial site in the Lejuc woods were evacuated on February 23, by French gendarmes. Ten days after their forced evacuation from a wood near Bure (Meuse), hundreds of opponents of the project of burying the nuclear waste have met calmly, in spite of authorities prohibiting a demonstration. / AFP PHOTO / JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN

AFP/Jean-christophe Verhaegen

Ungeachtet eines behördlichen Demonstrationsverbotes haben in Lothringen mehrere Hundert Menschen gegen ein geplantes Atommüll-Endlager protestiert. Dabei kam es zu Ausschreitungen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstag berichtete. Aus den Reihen der Demonstranten seien Wurfgeschosse geflogen, die Polizei habe daraufhin Tränengas eingesetzt.

Ende Februar hatten Sicherheitskräfte ein Protestcamp bei der Ortschaft Bure westlich von Nancy geräumt. Frankreich will in Bure hoch- und mittelradioaktive Atomabfälle unterirdisch einlagern, was in der Großregion kritisch beäugt wird.

Wissenschaftler erforschen seit Jahren die Voraussetzungen. Die Betreibergesellschaft will Anfang des kommenden Jahrzehnts mit dem Bau beginnen, allerdings müssen die Pläne vorher noch genehmigt werden. Der Antrag soll 2019 eingereicht werden.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung