Terrorverdacht: Prozess gegen mutmaßliche Terrorhelfer in Berlin begonnen

Publiziert

TerrorverdachtProzess gegen mutmaßliche Terrorhelfer in Berlin begonnen

Die fünf Angeklagten müssen sich seit Dienstag in Deutschland vor Gericht verantworten.

DPA

Als Mitglieder des inzwischen verbotenen Moscheevereins «Fussilet 33» sollen sie von Berlin 2013 und 2014 den bewaffneten Kampf der in Syrien operierenden Terrororganisation Dschunud al-Scham unterstützt haben. Die Anklage der Berliner Generalstaatsanwaltschaft wirft ihnen vor allem die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor. 

Das Berliner Kammergericht hat zunächst lediglich zwei Prozesstage geplant. Hintergrund ist, dass es vor Beginn der Verhandlung Gespräche zwischen den Prozessbeteiligten gab. Das Gericht hat ein Verständigung in Aussicht gestellt, die das Verfahren beschleunigen und die Strafe reduzieren könnte. Danach könnten die Angeklagten mit einer Strafe von maximal zwei Jahren rechnen, die auf Bewährung ausgesetzt würde.

(DPA)

Deine Meinung

0 Kommentare