«Herabwürdigend»: Prozess gegen Oliver Pocher startet

Publiziert

«Herabwürdigend»Prozess gegen Oliver Pocher startet

Boris Becker soll von Oliver Pocher in einer RTL-Show «herabgewürdigt und beleidigt» worden sein. Nun beginnt der Prozess – es geht um Unterlassung.

Youtube/screenshot

Prozessauftakt für Tennis-Legende Boris Becker und Comedian Oliver Pocher. Nachdem der Beginn schon zweimal verschoben wurde, soll es nun endlich losgehen, wobei sonderlich viel braucht man sich nicht zu erwarten, denn keiner der beiden Stars wird vor Gericht erwartet. Vor dem Offenburger Landesgericht soll am heutigen Dienstag (12.00 Uhr) die Zivilklage von Becker gegen Pocher verhandelt werden. Der Tennisstar will mit der Klage erreichen, dass sein Kontrahent einen Fernsehbeitrag aus der RTL-Sendung «Pocher – gefährlich ehrlich» nicht mehr zeigen darf.

Doch weder der TV-Komiker noch der verurteilte Sportler müssen vor Gericht erscheinen. Boris Becker sitzt ohnehin derzeit in einem Londoner Gefängnis wegen Insolvenzverschleppung. Weiter ist derzeit noch offen, wann ein Urteil fallen wird, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte, so «Bunte».

Verhandelt wird wegen eines umstrittenen Beitrags, den Pocher in der RTL-Show gezeigt hatte. Er startete unter dem Slogan «Make Boris rich again», einen Spendenaufruf für Becker. Laut Gerichtsangaben soll das Tennis-Ass das Geld sogar bekommen haben, ohne jedoch davon zu wissen.

Findest Du, dass Pocher mit seinen Scherzen zu weit geht?

Das Geld soll in einem vermeintlichen Preis eingearbeitet worden sein, der ihm in der Sendung verliehen wurde. «Dass der Preis nur zu dem Zweck geschaffen und an den Kläger verliehen wurde, um ihm – versteckt in der Preistrophäe – den eingesammelten Bargeldbetrag zukommen zu lassen, wusste der Kläger nicht», hatte eine Gerichtssprecherin im Sommer gegenüber «Bunte» erläutert.

(red)

Deine Meinung

0 Kommentare