Berufungsverfahren – Prozess um Nancys Mörder erneut aufgerollt

Publiziert

BerufungsverfahrenProzess um Nancys Mörder erneut aufgerollt

LUXEMBURG - Nelson R., der zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurde, hat Berufung gegen das Gerichtsurteil eingelegt. Der Prozess wird in einem Monat neu aufgerollt.

Wird das Gericht sein Urteil, das es Anfang des Jahres im Prozess um den Mörder von Nancy Wolff ausgesprochen hatte, mildern? Die Kriminalkammer hatte im Februar diesen Jahres Nancy Ex-Freund, Nelson R., zu 17 Jahren Haft verurteilt, davon sieben auf Bewährung. Außerdem musste Nelson eine Geldstrafe von 147‘500 Euro zahlen und sich psychiatrisch behandeln lassen. Nun hat der Angeklagte Berufung beim Gericht eingelegt. Der Prozess wird erneut aufgerollt; zwei Termine am 3. und 10. Dezember wurden angesetzt.

Die Leiche von Nancy Wolff war 2010 im Stausee gefunden worden. Der Angeklagte hatte sieben Monate nach dem Verschwinden der damals 26-Jährigen ein Geständnis bei der Polizei abgelegt und die Beamten so zur Fundstelle geführt. Im Prozess hatte Nelson angegeben, seine Freundin und die Mutter ihrer gemeinsamen Tochter nach einem Streit von einer Brücke in den See gestoßen zu haben. Ein erschreckendes Detail: Das 15 Monate alte Mädchen hat in dem Moment im Auto geschlafen, als ihre Mutter gerade von der Brücke geschubst wurde.

Die Verteidigung von Nelson R. hatte auf seine verminderte Zurechnungsfähigkeit zur Tatzeit plädiert, da der Angeklagte im Affekt gehandelt habe. Ein Psychiater bestätigte eine Psychose des Mannes. Die Richter blieben mit ihrem Urteil jedoch deutlich unter den 21 Jahren, die von der Staatsanwaltschaft gefordert wurden.

(Jmh/L'essentiel Online)

Deine Meinung