In Russland unerwünscht – Putin wirft US-Journalisten raus

Publiziert

In Russland unerwünschtPutin wirft US-Journalisten raus

Der Kreml-kritische US-Korrespondent David Satter durfte nach einem Besuch in der Ukraine nicht mehr nach Russland einreisen.

Will keine kreml-kritischen Journalisten im Land: Wladimir Putin. (Bild: Keystone/AP/Ivan Sekretarev)

Will keine kreml-kritischen Journalisten im Land: Wladimir Putin. (Bild: Keystone/AP/Ivan Sekretarev)

Der US-Journalist und bekannte Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin, David Satter, ist nach eigenen Angaben aus Russland ausgewiesen worden. Satter berichtete am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter, ihm sei nach einem Besuch in der Ukraine die Wiedereinreise nach Russland verweigert worden.

Der regierungsfinanzierte US-Sender «Radio Free Europe/Radio Liberty», für den Satter als Berater gearbeitet hatte, berichtete, dem Journalisten sei von russischen Konsularbeamten in der Ukraine erklärt worden, er sei in Russland unerwünscht. Das russische Außenministerium kommentierte die Berichte zunächst nicht.

Der frühere Korrespondent der «Financial Times» und des «Wall Street Journal» arbeitete seit vergangenem September in Moskau. Anfang Dezember war Satter in die ukrainische Hauptstadt Kiew gereist, um über die Proteste der proeuropäischen Opposition gegen die russlandfreundliche Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch zu berichten. Laut einer RFE/RL-Sprecherin begannen anschließend die Probleme.

(L´essentiel Online/sda)

Deine Meinung