«Zesummen ënnerwee» – Radfahrer und Fußgänger sollen aufeinander achten
Publiziert

«Zesummen ënnerwee»Radfahrer und Fußgänger sollen aufeinander achten

LUXEMBURG – «Zesummen ënnerwee» heißt die neue Kampagne des Verkehrsministeriums. Sie soll Passanten und Fahrradfahrer zu einem besseren Miteinander bringen.

Vor dem Hintergrund des pandemiebedingten Fahrradbooms in Luxemburg hat das Verkehrsministerium am Freitag eine neue Sensibilisierungskampagne vorgestellt. Damit will das Ministerium für einen sicheres Miteinander von Radfahrern und Fußgängern werben. Die Kampagne steht unter dem Motto «Zesummen ënnerwee» und setzt darauf die Verkehrsteilnehmer an die Regeln zu erinnern. So will man Unfälle verhindern, die zu dieser Jahreszeit gerade zwischen Fußgängern und Radfahrern häufiger passieren.

Für die Kampagne soll ab diesem Freitag nicht nur in den Medien, sondern auch in den sozialen Netzwerken und den Bildschirmen in der Tram und den Gemeinden geworben werden. Dort, wo sich Radfahrer und Fußgänger den öffentlichen Raum teilen, sei wechselseitiger Respekt unabdingbar, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums zur Kampagne weiter.

(L'essentiel)

Deine Meinung