Kündigung – RadioShack feuert Fränk Schleck

Publiziert

KündigungRadioShack feuert Fränk Schleck

LUXEMBURG - Fränk Schleck wird nach seiner Dopingsperre nicht mehr in seine Mannschaft zurückkehren. RadioShack hat dem Radprofi gekündigt.

Der Luxemburger Radprofi Fränk Schleck muss das Team RadioShack-Leopard verlassen. Die Mannschaft löst seinen Vertrag auf, wie RadioShack am Donnerstagabend mitteilte. «Das Team Leopard und seine Partner haben die Situation mit Blick auf eine eventuelle Wiederaufnahme der Zusammenarbeit mit Interesse analysiert», schreibt das Team in seiner Pressemitteilung am Donnerstagabend.

Leopard habe beschlossen, «den Vertrag zwischen Fränk Schleck und RadioShack-Leopard-Trek nicht mehr zu erneuern», hieß es weiter. Als Grund wird offensichtlich das Fehlverhalten des Radprofis im Zusammenhang mit seiner Doping-Affäre bei der Tour de France 2012 angeführt.

Kündigung im Falle einer positiven Dopingprobe berechtigt

In einem Interview auf dem Portal cyclingnews.com hatte sich der Luxemburger Radprofi noch zurückhaltend über das Datum seiner Rückkehr in die Mannschaft geäußert. Dabei läuft die Dopingsperre für den älteren Schleck-Bruder bereits am 14. Juli ab.

Der Luxemburger Investor und der bisherige Lizenzbesitzer, Flavio Becca, hatte bereits zuvor angekündigt, dass der Vertrag von Fränk Schleck eine Klausel enthält, die die Kündigung im Falle einer positiven Dopingprobe berechtigt.

Reaktionen

«Ich bin überrascht von der Entscheidung. Mein Team hatte mich vorher immer unterstützt», sagte Fränk Schleck gegenüber RTL. Sein Bruder

Andy, der bei der laufenden Tour im RadioShack-Leopard-Team einen Top-Ten-Platz anstrebt, erklärte: «es ist traurig, dass Fränk bei der Tour der France nicht mitfährt. Wir werden nächstes Jahr schauen. Wir Schlecks sind Kämpfer und wir werden weiter kämpfen.»

(L'essentiel Online / Nicolas Martin)

Deine Meinung