WM in Katar – Radsportverband: WM-Fahrer und neue Trainer

Publiziert

WM in KatarRadsportverband: WM-Fahrer und neue Trainer

LUXEMBURG – Konstantin Gensow und Christian Swietlik werden künftig für die sportlichen Belange des Luxemburger Radsportverbands verantwortlich sein.

Ob Christine Majerus ihre Reise nach Doha antritt, steht noch nicht fest.

Ob Christine Majerus ihre Reise nach Doha antritt, steht noch nicht fest.

Editpress/Gschmit

Vom 9. bis zum 16. Oktober findet im arabischen Emirat Katar die Radsport-WM statt. Der Luxemburger Radsportverband FSCL hat am Donnerstag bekanntgegeben, welche Athleten im Straßenrennen und im Kampf gegen die Uhr das Großherzogtum in Doha vertreten.

Bei den Profis gehen Jempy Drucker, Ben Gastauer (beide Straßenrennen) und Bob Jungels (Straßenrennen und Zeitfahren) bei den Herren an den Start. Bei den Damen nehmen Chantal Hoffmann, Elise Maes sowie Christine Majerus. Letzere will jedoch nur dann am der WM teilnehmen, wenn sie neben dem Straßenrennen auch für das Zeitfahren nominiert wird. Die U23-Mannschaft besteht aus Kevin Geniets, Pit Leyder (beide Straßenrennen) und Tom Wirtgen (Straßenrennen und Zeitfahren). Für die Juniorinnen und Junioren fahren insgesamt sieben Talente: Claire Faber, Anne-Sophie Harsch, Raphäel Kockelmann, Misch Leyder, Michel Ries, Luc Wirtgen und Colin Heiderscheid.

Zudem hat der Radsportverband auch seine neuen Trainer vorgestellt. Auf den Ende 2016 aus dem Amt gehenden Bernhard Baldinger folgt mit Konstantin Gensow und Christian Swietlik ein Duo. Swietlik wird vornehmlich die Junioren trainieren, während der 31 Jahre alte Gensow, der zuletzt beim Radsportverband Rheinland-Pfalz tätig war, die U23 betreut.

(sw/L'essentiel)

Deine Meinung