Vor seiner Haustür – Raubvogel hindert Dwayne Johnson am Training
Publiziert

Vor seiner HaustürRaubvogel hindert Dwayne Johnson am Training

Am Sonntag wollte Schauspieler Dwayne «The Rock» Johnson eigentlich ins Fitnessstudio gehen – doch ein Habicht versperrte ihm den Weg.

So hat sich Dwayne «The Rock» Johnson (49) seinen Sonntagmorgen bestimmt nicht vorgestellt: Als er seine Villa in der Nähe von Atlanta verlassen wollte, um sich seiner täglichen Dosis Sport im Fitnessstudio zu widmen, traf er vor seiner Haustür auf einen ganz speziellen Gast: einen waschechten Habicht. Der Raubvogel verspeiste gerade eine Schlange, die er sich wohl kurz zuvor beim Jagen gekrallt hat. Dabei saß das Tier auf einer der Steinsäulen bei Johnsons Anwesen.

Natürlich hatte es sich «The Rock» nicht nehmen lassen, dieses seltene Ereignis auf Video festzuhalten und mit seinen Followerinnen und Followern auf Instagram zu teilen: «Solange der Habicht die Schlange verspeist, komm ich nicht zum Wochenend-Workout», schrieb er zum Video. Und weiter: «Ich habe versucht, die Tür mit ordentlich Dwayne-Johnson-Energie zu öffnen. Doch anstatt wegzufliegen, wurde er sauer und hat seitdem nicht aufgehört, zu krächzen».

«Das könnte hässlich werden»

Der Habicht legt im Clip schützend seine Flügel über die Beute und hält beim Fressen immer wieder inne, um gegen «The Rock» Warnrufe von sich zu geben. «Wir haben einiges gemeinsam», schrieb Johnson, «das könnte hässlich werden» – und fügte ein Totenkopf-, Lach- und zahlreiche Tier-Emojis hinzu.

Von dem Raubvogel zeigte sich Johnson aber tief beeindruckt: «Fürs Protokoll, einen Habicht in seinem Jagd-, Tötungs-, Fressmodus aus nächster Nähe zu sehen, ist der Wahnsinn. Habichte sind massiv, beeindruckend und haben ein sehr mächtiges Mana», so der Schauspieler. «Mana» heißt auf Hawaiianisch «Geist» oder «Seele». «Wenn ihr nichts mehr von mir hört, hat der Habicht gewonnen», beendete er das Video – und lies seine Followerinnen und Follower mit einem Cliffhanger stehen.

Denn erst am Montag gabs ein Lebenszeichen vom Schauspieler. Auffällig: Er verzierte seinen Kommentar «Lasst uns an die Arbeit gehen» mit einem Adler-Emoji.

(L'essentiel/Saskia Sutter)

Deine Meinung