Außenseiter FC Elche – Real rettet in letzter Minute ein 2:2 im Titelkampf
Publiziert

Außenseiter FC ElcheReal rettet in letzter Minute ein 2:2 im Titelkampf

Dank des Treffers von Eder Militao in der zweiten Minute der Nachspielzeit kamen die Königlichen am Sonntag zumindest noch zu einem 2:2 (0:1) gegen den Tabellen-15. FC Elche.

Eder Militao von Real Madrid feiert den zweiten Treffer seiner Mannschaft.

Eder Militao von Real Madrid feiert den zweiten Treffer seiner Mannschaft.

DPA/Manu Fernandez

Real Madrid hat am 22. Spieltag der Primera División eine überraschende Niederlage im Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft in letzter Minute abgewendet. Dank des Treffers von Eder Militao in der zweiten Minute der Nachspielzeit kamen die Königlichen am Sonntag zumindest noch zu einem 2:2 (0:1) gegen den Tabellen-15. FC Elche.

Lucas Boyé (42. Minute) und Pere Milla (76.) brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Nach einem von Luka Modric in der 82. Minute verwandelten Handelfmeter verhinderte Militao kurz vor dem Abpfiff die dritte Saisonniederlage für Real. In der Tabelle führt Madrid (50 Zähler) mit vier Punkten Vorsprung vor dem FC Sevilla.

Nachdem die überlegenen Gastgeber mehrere Großchancen ausließen, gab es einen Foulelfmeter für die Königlichen. Nach Vorarbeit von Toni Kroos zog Vinicius Junior in den Strafraum und wurde dort von Helibelton Palacios gefoult. Den fälligen Strafstoß schoss aber Karim Benzema (33.) über das Tor und vergab so die überfällige Führung. Das rächte sich, quasi aus dem Nichts ging Elche kurz vor der Pause nach einem Kopfball von Boyé in Führung - es war die erste Chance der Gäste.

In der 52. Minute gab es erneut einen Elfmeter für Real, den der Referee dann aber nach Videobeweis zurücknahm. Danach drückte der Favorit auf den Ausgleich, allein es fehlten die richtigen Lösungen und die letzte Genauigkeit. Die hatte plötzlich Elche: Milla machte mit dem dritten Torschuss der Partie das zweite Tor für den Außenseiter. Nach dem Anschluss von Modric warf Real alles nach vorne und wurde am Ende noch belohnt.

(L'essentiel/DPA )

Deine Meinung