Stipendien in Luxemburg – Regierung erhöht Beihilfen für Studenten
Publiziert

Stipendien in LuxemburgRegierung erhöht Beihilfen für Studenten

LUXEMBURG - Die Regierung erhöht bestimmte Zuschüsse im Rahmen des Mobilitäts- und das Sozialstipendiums. Die Änderungen sollen ab 2016/2017 gelten.

Die Regierung kommt Studenten bei den Zuschüssen etwas entgegen.

Die Regierung kommt Studenten bei den Zuschüssen etwas entgegen.

Editpress

Ein Jahr nach der Reform bei den Studienbeihilfen bessert die Regierung nach: Wie Hochschul-Staatssekretär Marc Hansen (DP) am Donnerstag verkündete, soll das Mobilitäts-Stipendium für Studenten ab dem Studienjahr 2016/2017 von 2000 auf 2450 Euro steigen. Außerdem wird die Staffelung beim Sozialstipendium angepasst.

Die Koalition kommt damit Forderungen der Studentenvereinigung ACEL entgegen, die höhere Zuschüsse für Studenten aus sozial schwachen Familien gefordert hatte. Künftig sollen Familien, deren Einkommen unter dem sozialen Mindestlohn liegt, pro Studienjahr 3800 statt bisher 3000 Euro erhalten. Auch für die anderen Einkommensklassen wurden die Beiträge zwischen 10 und 23,1 Prozent erhöht (siehe Tabelle unten). Das Basisstipendium und das Familienstipendium bleiben unverändert. Insgesamt kann ein Student pro Jahr maximal 3800 Euro Zuschuss (statt bisher 3000 Euro) erhalten.

«Für diese Anpassungen sind zehn Millionen Euro zusätzlich vorgesehen. Sie sind bereits im Kostenplan von 104 Millionen Euro für die finanziellen Beihilfen mit einberechnet», sagte Hansen. Clifton Cano von der ACEL begrüßte den Schritt und freute sich, dass vor allem Studierende aus ärmeren Haushalten profitieren.

Die pro Studienjahr bewilligten Beträge des Sozialstipendiums sind künftig wie folgt gestaffelt:

SSM = Sozialer Mindestlohn.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Deine Meinung