Gegen Demonstranten – Regierung in Belarus setzt Blendgranaten ein

Publiziert

Gegen DemonstrantenRegierung in Belarus setzt Blendgranaten ein

Seit Wochen protestieren Demonstranten in Belarus gegen das autoritäre Regime Lukaschenkos. Nun setzen die Sicherheitskräfte Blendgranaten ein.

Bei neuen Massenprotesten in der belarussischen Hauptstadt Minsk haben Sicherheitskräfte Agenturberichten zufolge Blendgranaten eingesetzt. Es habe sich um mindestens zehn solcher Granaten gehandelt, berichteten russische Nachrichtenagenturen am Sonntag. Die Agentur RIA meldete zudem, das belarussische Innenministerium prüfe Berichte, nach denen bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und den Demonstranten Schüsse gefallen seien.

Augenzeugen berichteten im Nachrichtenkanal Telegram von mehreren Verletzten. Das Innenministerium bestätigte am Sonntag den «Einsatz der Spezialmittel gegen gewaltbereite Demonstranten». Sie sollen zuvor eine Absperrung durchbrochen haben. Auf Videos waren Schuss- und Explosionsgeräusche zu hören sowie Blitzlichtgewitter zu sehen. Die Erschütterungen lösten in dem betroffenen Viertel Alarmanlagen an vielen Autos aus. Es gab mehrere Festnahmen.

Am Sonntag gingen wie so oft in den letzten Wochen Zehntausende gegen Präsident Alexander Lukaschenko auf die Straße. Viele der Demonstranten in Minsk und anderen Städten des Landes skandierten «Streik». Die Opposition hat mit einem landesweiten Ausstand gedroht, sollte Lukaschenko nicht bis Mitternacht zurücktreten.

(L'essentiel/REUTERS/SDA)

Deine Meinung