Umfangreiche Studie – Regierung will häusliche Gewalt bekämpfen

Publiziert

Umfangreiche StudieRegierung will häusliche Gewalt bekämpfen

LUXEMBURG - Im Jahr 2013 hat die Polizei über 800 Mal wegen häuslicher Gewalt eingegriffen. Die Regierung ist entschlossen, etwas dagegen zu tun.

Luxemburgs Regierung will häusliche Gewalt bekämpfen.

Luxemburgs Regierung will häusliche Gewalt bekämpfen.

Editpress

Die Zahlen sind stabil, bleiben jedoch «auf einem hohen Niveau». Das ist das Fazit von Lydia Mutsch, das sie am Freitag nach der EZB-Rat gezogen hat. Die Ministerin für Gesundheit und Chancengleichheit hat verkündet, das Problem der häuslichen Gewalt in Angriff nehmen zu wollen. Helfen will die CRP-Santé, die seit Anfang 2013 eine umfassende Studie zum Thema angefertigt hat.

Die Studie zeigt: Gewalt in der Familie ist nicht einfach zu definieren. Sie betrifft alle sozialen Schichten. Nach Angaben des Ministeriums sind die Täter in der Vergangenheit oft selbst Opfer von Gewalt gewesen.

Die Polizei musste im vergangenen Jahr 844 Mal wegen häuslicher Gewalt einschreiten. Das war 43 mal öfter als 2012. Die Justiz hat außerdem 357 Verweise gegen die Täter ausgesprochen.

(L'essentiel)

Deine Meinung