Corona-Wochenbericht – Reisende bringen indische Variante nach Luxemburg
Publiziert

Corona-WochenberichtReisende bringen indische Variante nach Luxemburg

LUXEMBURG – Unter den positiv getesteten 1.231 Personen des aktuellen Wochenberichts sind auch Fälle der brasilianischen und indischen Varianten sequenziert worden.

Bei einer Stichprobe sind erneut Varianten sequenziert worden.

Bei einer Stichprobe sind erneut Varianten sequenziert worden.

Zwischen dem 19. und 25. April sind in Luxemburg 1.231 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sind bei 54.044 durchgeführten PCR-Tests 2,4 Prozent weniger als in der Vorwoche. Das Durchschnittsalter der Infizierten lag bei 35,2 Jahren, so die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Gesundheitsministeriums. «183 Personen meldeten einen positiven Antigen-Schnelltest», fügten die Behörden in ihrem wöchentlichen Bericht hinzu. Global gesehen seien die Zahlen dem Bericht nach zwar rückläufig, die Situation auf den Intensivstationen bleibe aber weiterhin angespannt.

Bei einer Stichprobe von 687 Patienten waren fünf Personen mit der brasilianischen Variante infiziert. Von der indischen Variante B.1.617, der sogenannten «Doppelmutante» waren drei Personen betroffen. «Alle entdeckten Fälle der indischen Variante standen im Zusammenhang mit Reisen», heißt es seitens des Ministeriums. Die Variante wurde laut WHO inzwischen in mindestens 17 Ländern nachgewiesen.

(nc/L'essentiel)

Deine Meinung