Wilde Verfolgungsjagd – «Rennschwein» galoppiert Polizei-Streife davon

Publiziert

Wilde Verfolgungsjagd«Rennschwein» galoppiert Polizei-Streife davon

Das ausgebüxte Schwein bringt die amerikanischen Beamten an ihre Grenzen. Die skurrile Hatz gibt es auf Video. Viel Spaß damit.

Ein kleiner Vierbeiner hielt Anfang Jänner die Polizei von Columbus, Ohio, auf Trab. Das ausgebüxte Schweinchen genoss offenbar seine Freiheit und wollte sich partout nicht einfangen lassen – eine wilde Verfolgungsjagd entbrannte.

Bewohner hatten am 4. Januar die Beamten alarmiert, nachdem sie ein Schwein einsam und allein in der Eiseskälte über die schneebedeckten Grundstücke ihrer Nachbarschaft wandern sahen.

Tierisches Wettrennen

Was dann folgte, bringt seither die ganze Welt zum Lachen. Die Aufnahmen der Bodycam eines der Polizisten (siehe oben) zeigen, wie der Beamte wild hinter dem gescheckten Paarhufer herhetzt und sogar einmal selbst auf die Schnauze fällt.

Nach mehreren Minuten wilder Jagd rund um ein paar Parkplätze konnten das Schwein mit einer perfiden Falle geschnappt werden. Mehrere Polizisten hatten das Tier endlich umstellt. Mit zerbröselten Reiswaffeln lockten die Ordnungshüter den hungrigen Allesfresser in ihre Richtung.

«Hamicide»

Der erste Versuch scheiterte, doch ein kurzes Stück weiter konnten die Beamten schließlich das Tier doch noch einfangen. Bis zum Eintreffen der verständigten Tierhüter wurde der kleine Ringelschwanz in einen Streifenwagen eingesperrt, wo er sich gemütlich aufwärmen konnte.

Als die Beamten scherzhaft gefragt wurden, was denn dem Schwein vorgeworfen werde, antworteten sie schmunzelnd: «Hamicide».

(L'essentiel/rcp)

Deine Meinung