Ohne Milla Jovovich – «Resident Evil» bekommt ein Horror-Reboot

Publiziert

Ohne Milla Jovovich«Resident Evil» bekommt ein Horror-Reboot

Was jahrelang von Fans der Videospiele-Reihe kritisiert wurde, wird nun endlich in Angriff genommen. Die Zombie-Saga enthält einen Neustart mit weniger Action und mehr Horror!

HANDOUT - Milla Jovovich als Alice in einer Szene des Kinofilms �Resident Evil 5: Retribution� (undatierte Filmszene). Der Film kommt am Donnerstag (20.09.2012) in die deutschen Kinos. Foto: Constantin Film (zu dpa-Kinostarts vom 13.09.2012 - ACHTUNG: Verwendung nur f�r redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Berichterstattung �ber den Film und bei Urheber-Nennung bis zum 20.12.2012)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

HANDOUT - Milla Jovovich als Alice in einer Szene des Kinofilms �Resident Evil 5: Retribution� (undatierte Filmszene). Der Film kommt am Donnerstag (20.09.2012) in die deutschen Kinos. Foto: Constantin Film (zu dpa-Kinostarts vom 13.09.2012 - ACHTUNG: Verwendung nur f�r redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Berichterstattung �ber den Film und bei Urheber-Nennung bis zum 20.12.2012) +++(c) dpa - Bildfunk+++

DPA/Constantin Film

Milla Jovovich war das aalglatte Gesicht der «Resident Evil»-Kinoreihe und punktete dabei weniger durch klaustrophobischen Zombie-H0rror, als viel mehr mit künstlicher Computer-Action. Viele Fans kritisierten das Franchise dafür von Beginn an.

In Hollwood plant man nun ein Reboot, welches sich deutlich näher an den Vorstellungen der Fans positionieren soll. Verpflichtet hat man dafür niemand geringeren als Horror-Spezialisten James Wan, dem Mann hinter den «Conjuring»-Filmen. Drehbuchautor Greg Russo bestätigt in einem Interview mit Discussingfilm die neue Marschrichtung: «Der Pitch war ein Horror-Film im klassischen James-Wan-Style, also zurückzugehen und zu schauen, was diese Spiele unheimlich gemacht hat.»

(dm/L'essentiel)

Deine Meinung