Teures Triple – Ribéry und Götze sind Bayerns Topverdiener

Publiziert

Teures TripleRibéry und Götze sind Bayerns Topverdiener

Die Bayern berappen jährliche Personalkosten von über 201 Millionen Euro. Drei Viertel der Summe gehen für die Mannschaft drauf.

Klotzen statt kleckern! Der deutsche Rekordmeister Bayern München lässt sich seinen Erfolg viel kosten. «Sportbild» nimmt die Vertragsverhandlungen mit Toni Kroos, Dante und Arjen Robben zum Anlass, sich mit den Gehältern beim Triple-Gewinner 2013 auseinanderzusetzen und schätzte den Jahreslohn der Profis (siehe Diashow).

Wer verdient was? Laut dem deutschen Sportmagazin gehören Franck Ribéry (11,9 Millionen Euro) und Mario Götze zu den Topverdienern an der Säbener Straße. Die Lohntüte der beiden Ur-Bayern Lahm und Schweinsteiger ist mit jährlich 9,9 Millionen Euro nicht viel weniger prall gefüllt. Ex-Bebbi Xherdan Shaqiri bekommt in seinen jungen Jahren auch schon 2,4 Millionen Euro.

Personalkosten von über 163 Millionen Euro

11,7 Millionen beträgt der Gehaltsunterschied zwischen Topverdiener Ribéry und Patrick Weihrauch. Der 19-jährige Youngster im Profikader verdient knapp 160'000 Euro pro Jahr. Wir sind ja nicht im Sozialismus. «Es muss so sein, dass die Gehälter unterschiedlich sind», wird Bayern-Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen im Artikel der «Sportbild» dazu zitiert.

Haben die Personalkosten für das Geschäftsjahr 2011/12 noch 160 Millionen Euro betragen, wies der Konzernlagebericht der Bayern 2012/13 schon 204 Millionen aus. Mit den Prämien für das Triple (Meisterschaft, Pokal und Champions League) werden die Kosten für 2013/14 noch höher ausfallen. Bayern hat rund 500 Beschäftigte. Rund drei Viertel der Kosten verursacht die Mannschaft.

(L´essentiel/ ete)

Deine Meinung