Champions League – Ribéry will die «Doggen» zähmen
Publiziert

Champions LeagueRibéry will die «Doggen» zähmen

Der Ausrutscher gegen Borissow hat die Rekord-Bayern in der Champions League in Zugzwang gebracht. Vorstandschef Rummenigge spricht von «etwas Druck» in Lille.

Die Spieler des FC Bayern München beim Training am Montag.

Die Spieler des FC Bayern München beim Training am Montag.

DPA

«Durch die Niederlage in Minsk gegen Borissow haben wir schon etwas Druck jetzt», bemerkte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zur Ausgangslage: «Die Mannschaft ist gefragt, hoffentlich einen Sieg einzufahren.» Der Acht-Siege-Rekordstart in der Bundesliga hilft in der Königsklasse nicht weiter.

Das weißrussische Überraschungsteam von Borissow führt die Gruppe F mit sechs Punkten vor dem FC Valencia und den Bayern (je 3) sowie Lille (0) an. «Wir sind gefordert nach einem Sieg und einer Niederlage. Entsprechend werden wir hier auftreten», sagte Heynckes, der warnte: «Wir müssen schon eine überdurchschnittliche Leistung bringen, um hier zu gewinnen.»

Gegen den punktlosen Tabellenletzten dürfen sich die Münchener (3 Punkte) daher am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) keine zweite Ernüchterung erlauben. «Wir sind gefordert nach einem Sieg und einer Niederlage. Entsprechend werden wir hier auftreten», kündigte Bayern-Coach Jupp Heynckes an und forderte. «Wir müssen schon eine überdurchschnittliche Leistung bringen, um hier zu gewinnen.»

«Wir müssen Druck machen und schnell führen»

Ribéry, der von 1996 bis 1999 als Jugendlicher das Trikot von «Les Dogues» (den Doggen) trug, wie der OSC in Frankreich genannt wird, stellt sich auf «harten Widerstand» ein. Der 29-Jährige brennt darauf, es seinem Ex-Club zu zeigen, denn damals hatte er einige Probleme mit den Verantwortlichen der Jugendakademie von OSC. «Sie wollten mich entlassen, auch, weil ich so klein war», erzählte Ribéry. Hinzu kamen schulische Probleme. Die OSC-Fans sollen nun einen großen Ribéry erleben, so wie am Samstag beim 5:0 in Düsseldorf. «Wir müssen Druck machen und schnell führen», bemerkte Ribéry.

Spielfreude wird gefragt sein, passend dazu logieren die Bayern in Lille in einem Hotel mit Casino und Spielhölle im Erdgeschoss. Die Münchner Brust ist breit. «Unsere Mannschaft ist sehr gut drauf», stellte Rummenigge fest. Heynckes kann personell aus dem Vollen schöpfen, nicht einmal Ausfälle von Topspielern wie Arjen Robben oder Mario Gomez bereiten dem Trainer aktuell Kopfzerbrechen.

Heynckes wird nicht groß rotieren. Der Spanier Javi Martínez könnte mal wieder für Luiz Gustavo ins defensive Mittelfeld rücken. Ersatzspieler Daniel van Buyten musste wegen einer Rippenstauchung in München bleiben. «Wir müssen hundertprozentig konzentriert sein, um zu gewinnen», mahnte Dante, der auch schon das Trikot des Gegners trug. «Es war eine schwierige Zeit», sagte der Brasilianer, für den Lille im Alter von 20 Jahren seine erste Station in Europa war.

(L'essentiel Online/dpa)

Champions League, 3. Spieltag:

Dienstag, 23. Oktober:

Gruppe E:

FC Nordsjælland - Juventus Turin

Schachtjor Donezk - FC Chelsea

1. Chelsea 4 Pkte.

2. Schachtjor Donezk 4

3. Juventus 2

4. Nordsjælland 0

Gruppe F:

Borissow - FC Valencia

OSC Lille - Bayern München

1. Borissow 6 Pkte.

2. Valencia 3

3. Bayern München 3

4. Lille OSC 0

Gruppe G:

Spartak Moskau – Benfica

FC Barcelona - Celtic Glasgow

1. Barcelona 6 Pkte.

2. Celtic 4

3. Benfica 1

4. Spartak 0

Gruppe H:

Galatasaray - CFR Cluj

Manchester Utd - SC Braga

1. Manchester Utd 6 Pkte.

2. Cluj 3

3. Braga 3

4. Galatasaray 0

Deine Meinung