Wohnraum – Riesiges Bauprojekt in der Hauptstadt geplant

Publiziert

WohnraumRiesiges Bauprojekt in der Hauptstadt geplant

STADT LUXEMBURG – Mega-Bauprojekt im Süden der Hauptstadt: Direkt am Hauptbahnhof sollen 2500 Arbeitsplätze und Wohnungen für 4000 Menschen entstehen.

Das Tabakunternehmen Heintz van Landewyck will seine Produktionsstätte von Hollerich nach Friedhaff im Norden Luxemburgs verlegen. Was aus dem freiwerdenden Gelände im Süden der Hauptstadt wird, war unklar – bis jetzt.

Denn das Unternehmen Paul Wurth, dass das Gelände neben dem freiwerdenden Landewyck-Terrain besitzt, hat am Mittwoch bekannt gegeben, dort ein riesiges Immobilienprojekt zu realisieren. Die beiden Firmen wollen dafür ihre beiden Grundstücke zusammenlegen. Insgesamt ist das Gebiet 18 Hektar groß, zwölf davon steuert Paul Wurth bei, auf den anderen sechs stand die ehemalige Landewyck-Fabrik. Mit einer neu geschaffenen GIE-Interessengruppe (Groupement d'intérêt économique) soll eine «urbanes Konzept» kreiert werden, dass sich in den neuen Flächennutzungsplan der Stadt Luxemburg einfügt.

Der Plan sieht vor, dass sowohl Wohnungen als auch Geschäfte und Büros auf dem Gelände direkt gegenüber des Hauptbahnhofs entstehen sollen. «Wir reden über ein Projekt von zehn bis 20 Jahren, um 4000 Menschen unterzubringen und 2500 Arbeitsplätze zu schaffen», erklärt Georges Rassel, Generaldirektor von Paul Wurth. «Unser Partner Heintz van Landewyck will zwischen 2020 und 2022 seine Aktivitäten verlegen. Dann ist das Gelände leer und die Bauarbeiten können theoretisch beginnen.»

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Deine Meinung