Vor Selbstmord – Roberts' Schwester schimpfte gegen den Star

Publiziert

Vor SelbstmordRoberts' Schwester schimpfte gegen den Star

Am Sonntag wurde Nancy Motes tot aufgefunden. Nun ist klar: Sie hat sich das Leben genommen. Im Abschiedsbrief soll sie ihre Schwester für die Verzweiflungstat verantwortlich machen.

Sie ist erfolgsverwöhnt, steinreich. Millionen verehren Superstar Julia Roberts. Doch einen Fan scheint die 46-Jährige schon lange verloren zu haben: ihre Halbschwester Nancy.

Am Sonntag fand man Motes tot in einer Wohnung in Los Angeles. Nach neuen Erkentnissen soll sie eine Überdosis Tabletten das Leben gekostet haben. Dass das Ganze aber kein Unfall war, berichtet die «New York Daily News» und beruft sich auf Quellen aus dem Ermittlungsteam.

Beschuldigungen an Roberts

Die kalifornische Polizei soll gemäß dem Blatt einen fünfseitigen Abschiedsbrief von Motes gefunden haben. Darin seien drei Seiten ihrer Schwester «gewidmet». Darin soll sie ein wenig schmeichelhaftes Bild von Roberts zeichnen und sie beschuldigen, sie in den Suizid getrieben zu haben.

Bereits Wochen vor ihrem Tod wetterte sie auf Twitter gegen ihre Schwester. «Meine Schwester sagt, dass sie von ihren Freunden und Fans genug Liebe bekommt und keine mehr braucht. Nur damit ihrs wisst: America's Sweetheart ist eine B----!!» postete sie am 20. Januar. Das B. steht für Bitch. Keine netten Worte. Laut der «Daily News» hatten sich die Schwestern vergangenen Sommer zerstritten. Angeblich habe Roberts Motes den Zugang zur gemeinsamen Mutter verweigert, die zu jenem Zeitpunkt krank war. In einem Interview mit der «Daily Mail» sagte Motes letztes Jahr, Julia Roberts habe sie in ihrer Jugend gemobbt: «Julia hat mich nie unterstützt – und ich will ihre Hilfe auch jetzt nicht», so Motes.

(L´essentiel/ cat)

Deine Meinung