Box-Legende – «Rocky» an Straßenrand von Smart erfasst

Publiziert

Box-Legende«Rocky» an Straßenrand von Smart erfasst

Neue Details zum Todesfall der Box-Legende Graciano Rocchigiani: Der 54-Jährige soll von einem Kleinwagen erfasst worden sein.

Der frühere Box-Weltmeister Graciano «Rocky» Rocchigiani ist bei einem Verkehrsunfall auf Sizilien ums Leben gekommen. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung hat ein Smart um 23.30 Uhr den ehemaligen Box-Profi erfasst. Dabei wurde die Windschutzscheibe des Wagens durchschlagen. «Rocky» soll auf der Stelle tot gewesen sein.

Am Steuer des Kleinwagens saß ein 29-Jähriger. Er war auf einer zweispurigen Schnellstraße, unweit der Stadt Catania, unterwegs, als er auf Rocchigiani traf. Wie es genau zum Unfall kam, ist derzeit noch unklar.

«Bei dem Fahrer war alles ordnungslaut», hieß es aus Kreisen der Polizei. Der Mann stamme aus Catania und sei weder alkoholisiert gewesen, noch habe er unter dem Einfluss von Drogen gestanden. Er habe nicht gegen Verkehrsregeln verstoßen.

«Rocky» hatte seit mehreren Jahren eine italienische Freundin und war deswegen oft auf Sizilien, wie die «Bild» weiter schreibt. Er pendelte demnach oft zwischen Berlin und Italien.

«Schnauze mit Herz verbunden»

Im Jahr 1988 war Rocchigiani IBF-Profi-Weltmeister im Supermittelgewicht geworden. Zehn Jahre später gewann er im Halbschwergewicht den Titel des Weltboxverbandes WBC. Laut dem Sport-Informations-Dienst bestritt Rocchigiani in seiner Karriere 48 Profi-Kämpfe und trug dabei 41 Siege davon, 19 durch K. o.

Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller erklärte: «Berlin trauert um einen Sportler, der in den Achtziger- und Neunzigerjahren die Massen fasziniert hat.» «Rocky» sei bekannt gewesen als «eine Urberliner Type, der Schnauze mit Herz verband». Die Berliner hätten ihn «ins Herz geschlossen wegen seiner kantigen, manchmal rauen Art».

(L'essentiel/20 Min)

Deine Meinung