Neue Virusvariante – RTL hält an Dschungelcamp in Südafrika fest

Publiziert

Neue VirusvarianteRTL hält an Dschungelcamp in Südafrika fest

Der Kölner Privatsender plant die nächste Ausgabe seiner Dschungelshow Anfang 2022 in Südafrika zu produzieren. Man beobachte die aktuellen Entwicklungen jedoch, heißt es von RTL.

Im Januar soll das Dschungelcamp in Südafrika gedreht werden.

Im Januar soll das Dschungelcamp in Südafrika gedreht werden.

DPA/Marius Becker

Der Privatsender RTL plant weiterhin mit Südafrika als Standort für sein nächstes Dschungelcamp 2022. Ein Sprecher teilte am Freitag auf Anfrage mit: «Für das Dschungelcamp wird weiter mit Südafrika geplant, aber natürlich unter Beobachtung der aktuellen Entwicklungen.» Auch die Zeitung «Bild» berichtete darüber. Derzeit gerät eine neu entdeckte Coronavirus-Variante (B.1.1.529) in den Blick, die sich in Südafrika verbreitet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Freitag: «Diese neu entdeckte Variante besorgt uns, daher handeln wir hier pro-aktiv und frühzeitig. Das letzte, was uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht.» Deutschland wird Südafrika wegen der neu auftretenden Coronavirus-Variante zum Virusvariantengebiet erklären. Die Regelung trete in der Nacht zu Samstag in Kraft, Fluggesellschaften dürften dann nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern.

Realitystar Filip Pavlovic (l.), Modeschöpfer Harald Glööckler (m.) und Sänger Lucas Cordalis (r.) ziehen ins Dschungelcamp. (Foto:DPA)

Die RTL-Realityshow soll Anfang 2022 anlaufen. In diesem Jahr hatte der Sender wegen der Pandemie eine Ersatzshow aus Hürth bei Köln ausgestrahlt. RTL will für die 15. Staffel von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» den Standort nach Südafrika verlegen, weil der Klassiker in Australien ausgerechnet wegen der Corona-Pandemie nicht in Frage kommt.

(hoc/L'essentiel/DPA)

Deine Meinung