Nach Rassimus-Skandal – RTL könnte Janinas Gage zurückfordern
Publiziert

Nach Rassimus-SkandalRTL könnte Janinas Gage zurückfordern

Nach ihrer rassistischen Äußerung gegen Mitcamperin Linda Nobat flog das Model und Playmate in der vierten Folge aus dem Camp. Das könnte nun mit ihrer Gage passieren.

1 / 44
Dschungel-Aus für Janina Youseffian. Der Grund: Sie äußerte sich rassistisch gegenüber ihrer Mitstreiterin Linda Nobat. RTL setzte damit ein klares Zeichen gegen Rassismus.

Dschungel-Aus für Janina Youseffian. Der Grund: Sie äußerte sich rassistisch gegenüber ihrer Mitstreiterin Linda Nobat. RTL setzte damit ein klares Zeichen gegen Rassismus.

RTL
Zwar entschuldigte sich Janina anschließend auf Instagram für ihre Aussage, ergänzt aber: «Es wäre richtig gewesen, uns beide rauszunehmen.»

Zwar entschuldigte sich Janina anschließend auf Instagram für ihre Aussage, ergänzt aber: «Es wäre richtig gewesen, uns beide rauszunehmen.»

RTL
Auch Lucas Cordalis ist in der Sendung nicht dabei.  Grund dafür ist die Corona-Erkrankung des Musikers, wie «Bild» schreibt. Das Risiko, dass der 54-Jährige im Camp seine Mitstreiter oder Mitstreiterinnen anstecken könnte, sei zu hoch, sagt eine Produzentin der Sendung. Auch wenn ein Corona-Test negativ wäre.

Auch Lucas Cordalis ist in der Sendung nicht dabei. Grund dafür ist die Corona-Erkrankung des Musikers, wie «Bild» schreibt. Das Risiko, dass der 54-Jährige im Camp seine Mitstreiter oder Mitstreiterinnen anstecken könnte, sei zu hoch, sagt eine Produzentin der Sendung. Auch wenn ein Corona-Test negativ wäre.

RTL

Während eines Streits um ihre gemeinsame Dschungelprüfung beleidigte Janina Youssefian ihre Mitstreiterin Linda Nobat (27) mit rassistischen Äußerungen. Umgehend schmiss RTL die 39-Jährige aus dem Camp. «RTL duldet ein derartiges Verhalten nicht und hat daher entschieden, dass Janina Youssefian nicht mehr länger an der laufenden Staffel von ‹Ich bin ein Star – Holt mich hier raus› teilnehmen darf», teilte der Sender auf Nachfrage von «Bild» mit.

Weiter heißt es, dass ihr Mitwirkendenvertrag gekündigt worden sei und Janina zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Heimreise antreten werde. Doch was genau passierte hinter den Kulissen – und erhält das Model trotzdem einen Teil ihrer Dschungelcamp-Gage?

Wie Janina von ihrem Rauswurf erfuhr

Am Sonntagabend hatten Janina und Linda ihren heftigen Streit inklusive der rassistischen Äußerungen rund ums Lagerfeuer. Bereits am Montagmorgen wurde die 39-Jährige zum Dschungeltelefon gerufen, wo sie von ihrem Rausschmiss erfuhr. Sofort musste sie ihre Sachen packen, wurde aus dem Camp eskortiert und ins Hotel gebracht, wie «Bild» berichtet.

Allerdings durfte das Model nicht zurück in ihre Fünf-Sterne-Luxus-Lodge, in der alle Kandidatinnen und Kandidaten vor dem Start und während der Quarantäne untergebracht wurden. Stattdessen mussten sie und ihre Begleitperson Yvonne umgehend aus dem Hotel auschecken und sich eine neue Unterkunft von Montag auf Dienstag suchen. Der Rückflug wurde ebenfalls rasch organisiert, weshalb die beiden nun schon am Dienstag wieder im Flieger Richtung Deutschland sitzen. Ein Zeichen dafür, wie stark sich RTL von Janinas Aussagen distanziert.

Was nun mit ihre Gage passiert

Da RTL Janina den Mitwirkendenvertrag bereits gekündigt hat, kann es passieren, dass die Ex-Dschungelcamperin keinen Cent ihrer Gage erhält. Eine Regel des Vertrags lautet der deutschen Zeitung zufolge nämlich: Die Kandidatinnen und Kandidaten müssen sich moralisch und sittlich einwandfrei verhalten. Wer dagegen verstößt, dem wird umgehend gekündigt und die Verantwortlichen von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus» können die Gage wieder zurückfordern – auch jenes Geld, das die Promis aufgrund der vierstufigen Ratenzahlung bereits erhalten haben.

Zwei Raten habe Janina bei Vertragsunterzeichnung und Antritt zum Start der Produktion bereits erhalten. Ob RTL das Geld nun zurückverlangt, sei noch offen.

Wie es Janina nach dem Rauswurf geht

Ihre Begleitperson Yvonne, die Janina direkt nach dem Rausschmiss getroffen hat, verrät: «Janina ist am Boden zerstört und verärgert. Zum einen, dass sie sich bis zu diesem Punkt hat provozieren lassen und zum anderen, dass jetzt ein Bild von ihr in der Öffentlichkeit gezeichnet wird, das sie nicht ist und nie war.»

Janina selbst meldete sich am Montagabend via Instagram zu Wort und entschuldigte sich in einem langen Post für ihre Aussage: «Ich habe selbst einen Immigrationshintergrund und möchte nochmal ausdrücklich sagen, dass ich mich von Rassismus distanziere und diesen nicht toleriere. Ich habe selbst schon Rassismus erfahren müssen und weiß, wie schmerzlich es ist», schrieb sie. Am Ende fügte sie noch an, dass auch sie von Lindas Worten getroffen war und sich herabgewürdigt fühle: «Es wäre richtig gewesen, uns beide rauszunehmen.»

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung