Vom Sender beurlaubt – RTL-Moderatorin beschmiert sich mit Schlamm

Publiziert

Vom Sender beurlaubtRTL-Moderatorin beschmiert sich mit Schlamm

Ihre Reportage aus dem Hochwassergebiet sollte besonders dramatisch daherkommen. Dafür beschmierte Susanna Ohlen sich mit Schlamm. Nun tritt sie bis auf Weiteres nicht mehr auf.

Susanna Ohlen (39) berichtete vergangenen Sonntag für den deutschen Privatsender RTL aus dem Hochwassergebiet in Deutschland. Bevor sie live vor die Kamera trat, wurde sie gefilmt. Auf den Aufnahmen, die später auf YouTube und Twitter landeten, ist zu sehen, wie Ohlen sich Schlamm an die Arme und ins Gesicht schmiert. Dem TV-Publikum wurde im Beitrag dann erklärt, dass sich Ohlen an den Aufräumarbeiten vor Ort beteiligte. Ohlen rief ihre Followerinnen und Follower in einer Instagram-Story dazu auf, ebenfalls bei den Aufräumarbeiten mitzuhelfen.

Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, hat RTL nun reagiert. Der Fernsehsender hat den Online-Beitrag gelöscht und Ohlen beurlaubt. Gegenüber der Zeitung äußerte sich eine Mediensprecherin wie folgt: «Das Vorgehen unserer Reporterin widerspricht eindeutig journalistischen Grundsätzen und unseren eigenen Standards. Wir haben sie daher direkt am Montag, nachdem wir davon erfahren haben, beurlaubt.» Susanne Ohlen arbeitet seit 2008 für den Sender und hat unter anderem die Sendung «Guten Morgen, Deutschland» moderiert.

Zu Fällen, bei denen Live-Reporterinnen und -Reporter übertreiben, kommt es bei Unwettern häufiger. Unvergessen ist der Fall eines Sturm-Reporters in den USA, der vor Ort vermeintlich mit all seiner Kraft gegen den Wind ankämpfte, während hinter ihm seelenruhig Menschen vorbeigingen.

(L'essentiel/Patrick McEvily)

Deine Meinung