Kinder in Luxemburg – Rückkehr zur Normalität in den Kitas ab 16. Juli

Publiziert

Kinder in LuxemburgRückkehr zur Normalität in den Kitas ab 16. Juli

LUXEMBURG – Ab dem 16. Juli dürfen wieder alle Kinder in den Einrichtungen des Landes betreut werden. Das wurde in der gestrigen Regierunsrat-Sitzung beschlossen.

Kindertagesstätten dürfen ab 16. Juli wieder alle Kinder in ihren Räumen begrüßen.

Kindertagesstätten dürfen ab 16. Juli wieder alle Kinder in ihren Räumen begrüßen.

In Luxemburg endet die erste Phase der Lockerungen für Kinderkrippen und Heime Ende des 15. Juli 2020. Seit Montag, dem 25. Mai, arbeiten derartige Einrichtungen unter sehr strengen Auflagen des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend. Bisher durfte ein einziger Betreuer nur maximal fünf Kinder in einem Raum betreuen, und die Kinder durften nur zu festen Zeiten kommen.

Ab Donnerstag, dem 16. Juli 2020, wird sich die Situation wieder normalisieren und alle Kinder dürfen wieder wie gewohnt betreut werden. Das Ministerium bestätigte diese Entscheidung gegenüber den Kinderbetreuungseinrichtungen am Donnerstag, den 2. Juli. Man habe dies in der Regierungsratsitzung am gestrigen Mittwoch entschieden. «Es wurde eine weitere Rückkehr zu mehr Normalität beschlossen, und das Bildungsministerium wird nächste Woche reagieren», sagte Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP). Das Tragen von Masken innerhalb der Gebäude für die Betreuer und Eltern sowie Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen bleiben natürlich weiterhin in Kraft.

Zur Erinnerung: Am Montag, dem 16. März, mussten alle Kinderkrippen und Heime in Luxemburg, wie auch die Schulen, 70 Tage lang ihre Türen schließen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

(L'essentiel)

Deine Meinung