Hotel in Kroatien – Rundgang durch ein vom Krieg zerstörtes Paradies
Publiziert

Hotel in KroatienRundgang durch ein vom Krieg zerstörtes Paradies

Einst gehörte das Kupari Resort in Kroatien zu den schillerndsten Adressen des Landes. Nun zieht der Hotel-Komplex Fans verlassener Orte an.

In den 1960er-Jahren gehörte Kupari zu den Top-Ferienadressen an der Adria, wo sich insbesondere die jugoslawische Militär-Elite vergnügte. Während des Kroatienkriegs wurde der Hotel-Komplex, welcher einst bis zu 1600 Gäste beherbergte, zerbombt und niedergebrannt. Einschusslöcher, überwucherte Lobbys und ein mit Trümmern und Schutt gefüllter Pool erwarten die Besucher heute.

«Die Umgebung mit der Lage direkt am Strand machen diesen Ort sehr speziell. Es sieht aus wie ein Paradies, das in Ruinen verwandelt wurde. Man erwartet nicht, dass so eine wunderbare Bucht zum Kriegsgebiet wird», sagt der Holländer Bob Thissen. Der Urban Explorer hat den Gebäudekomplex, der seit 20 Jahren verlassen ist, betreten, und den Rundgang mit seiner Kamera festgehalten. «Im Grand Hotel, welches aus dem Jahr 1910 stammt, sieht man immer noch großartige Details wie eine Eingangshalle mit Haupttreppe und Säulen», schwärmt er.

Laut der «Dubrovnik Times» soll Kupari schon bald für Renovationen und Bauarbeiten geschlossen werden. Noch lassen sich die Gebäude aber – bei entsprechender Vorsicht – leicht betreten. «Es gibt keine Zäune und man macht sich nicht strafbar», so Thissen. Er sei bei weitem nicht der einzige Schaulustige gewesen: «Die Bucht war voll mit Einheimischen.»

(L'essentiel/sei)

Deine Meinung