Schengen-Visum – Russen stehen Schlange für Luxemburg-Visum

Publiziert

Schengen-VisumRussen stehen Schlange für Luxemburg-Visum

LUXEMBURG – Über 10.000 Visumsanträge wurden im Vorjahr in Luxemburg registriert. Russische Staatsbürger stellten die Mehrzahl der Anträge.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 10.004 Visumsanträge zur Einreise nach Luxemburg registriert.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 10.004 Visumsanträge zur Einreise nach Luxemburg registriert.

L'essentiel

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 10.004 Visumsanträge zur Einreise nach Luxemburg registriert, wie aus den Daten von SchengenVisaInfo.com hervorgeht. Laut den Statistiken sind die Anträge im Großherzogtum im vergangenen Jahr um rund 100 Stück gestiegen.

Dabei gehören Personen aus Russland nach wie vor zu den zahlreichsten Einreisenden von außerhalb des Schengen-Raums, die nach Luxemburg wollen. 3025 Anträge auf ein Visum gingen bei einer luxemburgischen Botschaft oder einem Konsulat ein. Davon erhielten 2997 Antragsteller auch das Visum, 91,4 Prozent davon mit einem sogenannten «Multiple-entry»-Visa (MEV), mit dem sie während der Gültigkeit des Dokuments beliebig oft ein- oder ausreisen können.

«Botschaft war sehr restriktiv»

Einreisende aus Indien gehörten mit 1738 Anträgen im Jahr 2017 zur zweitgrößten Gruppe. Im Gegensatz zu Russland, wo nur 27 Antragsstellern ein Visum verweigert worden war, «war die Botschaft in Neu-Delhi sehr restriktiv», so heißt es auf SchengenVisaInfo.com. Insgesamt wurden 196 Gesuche abgelehnt, was 11,3 Prozent der Anträgen entspricht.

Die Behörden erhielten auch 1557 Visumsanträge von türkischen Staatsangehörigen mit insgesamt 53 abgelehnten Anträgen. In China wurden 1147 Anfragen registriert. Elf von ihnen waren erfolglos. Insgesamt stieg im vergangenen Jahr die Zahl der abgelehnten Bescheide von Schengen-Visa für das Großherzogtum von 2,5 auf 3,7 Prozent.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Deine Meinung