Nachrückerin – Saarland bald wieder im EU-Parlament vertreten

Publiziert

NachrückerinSaarland bald wieder im EU-Parlament vertreten

SAARBRÜCKEN – Bei der letzten EU-Wahl ist das Saarland bei der Sitzverteilung leer ausgegangen. Durch den Verzicht eines ÖPD-Abgeordneten rückt nun eine Saarländerin nach.

Eine Saarländerin zieht als Nachrückerin ins EU-Parlament ein.

Eine Saarländerin zieht als Nachrückerin ins EU-Parlament ein.

DPA/Oliver Dietze

Das Saarland ist ab Mitte Juli wieder mit einer Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten. Manuela Ripa werde für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖPD) die Nachfolge des bisherigen Abgeordneten Klaus Buchner (ÖDP) antreten, der sein Mandat zum 15. Juli aufgebe, kündigten beide Politiker bei Facebook an. «Ich werde mich mit vollem Einsatz und nach besten Kräften für die ökologische Sache nicht nur in Europa einsetzen», schrieb Ripa am Donnerstag. Zuvor hatte die Saarbrücker Zeitung darüber berichtet.

Der Münchner Buchner (79) sitzt seit 2014 im EU-Parlament. Ripa war bei der Europawahl am 26. Mai 2019 auf Platz zwei der Bundesliste ihrer Partei ins Rennen gegangen. Die ÖDP holte aber nur einen Sitz. Dem langjährigen saarländischen EU-Abgeordneten Jo Leinen war bei der Europawahl 2019 der Wiedereinzug nicht gelungen. Auch CDU-Kandidat Roland Theis schaffte den Sprung nach Brüssel nicht. Bei der Europawahl 2014 hatten zwei Saarländer ein Mandat gewonnen.

(l'essentiel/dpa)

Deine Meinung