Pandemie-Bekämpfung – Saarland macht 3G – Maske fällt in vielen Bereichen

Publiziert

Pandemie-BekämpfungSaarland macht 3G – Maske fällt in vielen Bereichen

SAARBRÜCKEN – Für Geimpfte, Genesene und Getestete gelten im Saarland künftig in vielen Bereichen kaum noch Einschränkungen. Die Maskenpflicht wird an vielen Stellen gelockert.

Ministerpräsident  Tobias Hans (r) und Vize-Ministerpräsidentin Anke Rehlinger stellen umfangreiche Lockerungen vor.

Ministerpräsident Tobias Hans (r) und Vize-Ministerpräsidentin Anke Rehlinger stellen umfangreiche Lockerungen vor.

DPA/Oliver Dietze/Archivbild

Die saarländische Landesregierung hat weitgehende Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. So werden etwa ab diesem Freitag die privaten Kontaktbeschränkungen aufgehoben und der Mindestabstand wird nur noch empfohlen, kündigte die Landesregierung am Dienstag in Saarbrücken an. «Mit dem «Saarland-Modell plus» berücksichtigen wir jetzt die großen Impf-Fortschritte und schlagen das nächste Kapitel im Umgang mit Corona auf», sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Die neue Verordnung gilt wie bisher auch zunächst für zwei Wochen.

Die Maskenpflicht wird im Saarland demnach deutlich gelockert. So kann sie in geschlossenen Räumen von Betrieben und anderen Arbeitsstätten künftig komplett entfallen, wenn für alle Anwesenden ein 3G-Nachweis vorliegt - diese also genesen, getestet oder geimpft sind. In Schulgebäuden gilt sie künftig nicht mehr. Im öffentlichen Nahverkehr muss weiterhin eine Maske getragen werden, außerdem in geschlossenen Räumen mit Kunden oder Besuchern.

«So viel Freiheit wie möglich»

Unter der 3G-Auflage (Geimpft, Getestet, Genesen) können praktisch alle Beschränkungen für Gastronomie, Kultur- und Freizeitstätten entfallen. «Wir wollen nicht nur der Gastronomie, der Veranstaltungsbranche, der Kultur oder der Hotellerie eine wirtschaftliche Perspektive geben, sondern mit einer neuen, verschlankten Verordnung auch für eine Vereinfachung und bessere Nachvollziehbarkeit der Regeln sorgen», sagte Hans. «So viel Beschränkung wie nötig - so viel Freiheit wie möglich: Das ist und bleibt die Richtschnur unseres Handelns.»

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) sagte: «Wir schaffen ein System, das einfach und klar ist. Das erlaubt wieder weitgehende Normalität für Geimpfte.»

(L'essentiel/DPA )

Deine Meinung