Bis Frühjahr 2023 : Saarlandmuseum und Mudam starten gemeinsames Kunstprojekt

Publiziert

Bis Frühjahr 2023 Saarlandmuseum und Mudam starten gemeinsames Kunstprojekt

LUXEMBURG/SAARBRÜCKEN – Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums und das Museum für zeitgenössische Kunst im Großherzogtum haben ein grenzüberschreitenden Ausstellungsprojekt auf die Beine gestellt. Im Oktober wird ausgestellt.

Ab dem 7. Oktober zeigen die Moderne Galerie des Saarlandmuseums und das Mudam zeitgleich zwei Ausstellungen mit dem Titel «Face à Face». Die Besonderheit dabei: Die Kunstaustellungen sind mit Beständen des jeweils anderen Hauses bestückt. Mit dem Projekt wolle man «in einen neuartigen Dialog» treten, wie beide Museen mitteilen.

In etwas mehr als zwei Wochen sollen in der Modernen Galerie in Saarbrücken dann etwa 25 Kunstwerke aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst des Mudam zu sehen sein: Unter anderem von David Altmejd, Günther Förg, Kara Walker, Martha Atienza, Su-Mei Tse und Tania Bruguera. Dazu gehörten raumbezogene Installationen, Videoarbeiten, Gemälde und Fotografien. Die Ausstellungen sind bis Frühjahr 2023 geplant.

Das Saarlandmuseum werde sich mit der Klassischen Moderne im Großherzogtum präsentieren: Die Auswahl umfasse Werke unter anderem des Expressionismus, Surrealismus und Konstruktivismus - so etwa Künstler wie Alexander Archipenko, Otto Dix, Max Ernst, Fernand Léger oder Otto Steinert, teilte die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz in Saarbrücken mit.

(dpa/cs )

Deine Meinung

0 Kommentare