Trotz gutem Absatz – Saarstahl-Konzern schreibt rote Zahlen
Publiziert

Trotz gutem AbsatzSaarstahl-Konzern schreibt rote Zahlen

VÖLKLINGEN - Saarstahl hat im vergangenen Jahr ein Minus in Höhe von 155 Millionen Euro eingefahren. Ein Jahr zuvor konnte noch ein Gewinn verzeichnet werden.

Die Stahlkocher aus Völklingen schrieben 2016 rote Zahlen.

Die Stahlkocher aus Völklingen schrieben 2016 rote Zahlen.

DPA

Der Saarstahl-Konzern ist im Geschäftsjahr 2016 trotz gutem Absatz in die roten Zahlen gerutscht. Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) belief sich auf ein Minus von 155 Millionen Euro (Vorjahr: plus 2 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Völklingen mitteilte. Der Umsatz ging demnach von 2,159 auf 2,028 Milliarden Euro zurück. Wie das Ergebnis unter dem Strich ausfiel, wollte der Konzern nicht bekanntgeben.

Vorstandssprecher Fred Metzken nannte als Grund für das Minus globale Ursachen wie die angespannte Lage auf dem Stahlmarkt, der von Überkapazitäten und unverändert hohen Importen in der EU gekennzeichnet gewesen sei. Ein «äußerst aggressiver Wettbewerb» sei die Folge davon. Für das laufende Jahr rechnet Saarstahl mit einem deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse und einem «leicht positiven Ergebnis» auf Konzernebene.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung