Frankreich – Sarkozy muss in Abhöraffäre vor Gericht
Publiziert

FrankreichSarkozy muss in Abhöraffäre vor Gericht

Der ehemalige französische Präsident Sarkozy wird vor Gericht gestellt. Er soll unter anderem versucht haben, einen Anwalt zu bestechen.

Nicolas Sarkozy verteidigt sich im französischen Fernsehen.

Nicolas Sarkozy verteidigt sich im französischen Fernsehen.

AFP / TF1

Es brauen sich immer dunklere Wolken über dem Kopf von Nicolas Sarkozy zusammen: Der frühere französische Präsident wird in einer Abhöraffäre vor Gericht gestellt. Die Justiz wirft dem 63-Jährigen unter anderem Korruption vor, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag von Seiten der Ermittler erfuhr. Als erstes schrieb die Zeitung Le Monde darüber.

Es geht um bereit seit längerem bekannte Vorwürfe: Sarkozy soll 2014 versucht haben, einen Staatsanwalt am Obersten Gerichtshof zu bestechen. Gemeinsam mit seinem Anwalt soll er versucht haben, Informationen aus einem laufenden Verfahren im Austausch für einen Posten zu bekommen.

Erst am 20. März 2018 ist Nicolas Sarkozy in Gewahrsam genommen und von der Polizei befragt worden. Ihm wird im Korruptionsskandal vorgeworfen, vom libyschen Diktator Machthaber Muammar al-Gaddafi rund 50 Millionen Euro Wahlkampfhilfe illegal angenommen zu haben. Sarkozy spricht von Verleumdung.

(L'essentiel)

Deine Meinung