Südafrika – Schamane führt Polizei zu Massengrab

Publiziert

SüdafrikaSchamane führt Polizei zu Massengrab

In Südafrika haben Behörden ein Massengrab mit 100 Leichen entdeckt. Das Mysteriöse: Ein Schamane sagte den Fund voraus.

Wer waren die 100 Leichen in Südafrika?

Wer waren die 100 Leichen in Südafrika?

DPA

«Das Grab ist riesig. Mehrere hundert Quadratmeter, bewachsen von Bäumen und Büschen. Dazwischen sieht man diese Hügel...», sagte der Bürgermeister von Vulamehlo, Thabane Dube. In der südafrikanischen Ortschaft ist ein riesiges Massengrab entdeckt worden. Die mysteriöse Grabstelle liegt auf dem Gelände der Glenroy Farm, knapp hundert Kilometer südlich der Großstadt Durban.

Unheimlich ist auch, wie die Gemeinde auf das Grab aufmerksam wurde: durch die Vision eines Heilers. «Ein Schamame aus der Gegend kam auf uns zu und sagte, Geister hätten ihn wegen des Grabes verfolgt», sagte Gemeinderat Msizi Zulu der südafrikanischen «Times». Darum habe er die Behörden an den Fundort geführt. Schamanen sind traditionelle Heiler. In Südafrika glauben viele Menschen an ihre Kräfte.

Häftlinge zur Arbeit gezwungen und dann getötet

«Etwa hundert Menschen sind dort beerdigt. Wir wissen noch nicht genau, ob sie in Särgen beigesetzt oder einfach dort abgelegt wurden», sagte Gemeinderat Zulu.

Aber wer liegt in den Gräbern? Es könnte sich um ehemalige Häftlinge handeln, die auf der Glenroy Farm arbeiten mussten. Das teilte das Zuckerkonglomerat Illovo mit, das das Areal im Jahr 1989 kaufte. Denn auf dem Gelände der Farm habe es unter dem vorherigen Besitzer auch ein Gefängnisgebäude gegeben, so Illovo-Sprecher Chris Fitzgerald. Das Konglomerat habe nie Häftlinge eingesetzt, versicherte er.

Berüchtigte Farm

Nachbarn erzählen laut der «Washington Post» von reihenweise Männern, die damals auf der Glenroy Farm geschuftet hätten – bekleidet mit nichts als einem Sack. Viele seien Häftlinge gewesen, meinen sie.

Früher habe man Häftlinge aus Durban auf die Farm gebracht um dort zu arbeiten, sagte auch eine Frau, die früher saisonweise auf der Farm arbeitete, der südafrikanischen Zeitung «The Mercury». «Als ich klein war wussten wir, dass dort Häftlinge ihre Strafe abarbeiteten. War diese zu Ende, wurden sie ‹erledigt› und begraben». Das Ganze habe vermutlich in den 60er und 70er Jahren stattgefunden – während in Südafrika noch die Apartheid herrschte.

Die rastlosen Geister der Toten

«Wir hörten, dass Menschen auf dieser Farm abgeschlachtet wurden», sagte ein Anwohner gemäß «Washington Post». Man sei deshalb nicht besonders erstaunt über den Leichenfund gewesen. Man habe aber immer gedacht, das seien nur Geschichten. Trotzdem: Dass sie so lange neben den rastlosen Geistern der Toten gewohnt hätten, schockiert die Menschen.

Aus welcher Zeit das Grab stammt und wer darin liegt, wurde noch nicht ermittelt. Ein Sprecher des Zuckerkomglomerats erklärte, die Existenz des Massengrabes sei bisher völlig unbekannt gewesen.

(L'essentiel/cfr)

Deine Meinung