In Luxemburg – Schiedsgericht der Sozialversicherung zieht um

Publiziert

In LuxemburgSchiedsgericht der Sozialversicherung zieht um

LUXEMBURG – Das Schiedsgericht der Sozialversicherung (Conseil Arbitral de la Sécurité Sociale - CASS) ist in ein neues Gebäude umgezogen.

Am Mittwoch wurde in der Route d'Arlon in Luxemburg das neue Gebäude des Schiedsgerichts der Sozialversicherung (CASS) eingeweiht. Das CASS ist für Streitfälle zwischen Versicherten und Sozialversicherungsträgern zuständig. «Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Unfall handeln, der nicht als Arbeitsunfall anerkannt wird. Oder um eine Invalidenrente, die von der Rentenversicherung (CNAP) nicht gewährt wird», erklärt CASS-Präsident Tom Moes.

Das Gericht behandelt jährlich «etwa 4000 Fälle» landesweit. «Die Parteien werden zu Gerichtsanhörungen eingeladen. Sie haben die Möglichkeit, einen Anwalt zu beantragen. Danach legen sie ihre Argumente vor Gericht vor. Zwei bis drei Wochen nach der Tagung trifft das Gericht seine Entscheidung», ergänzt Moes. Um die steigende Zahl der Fällen behandeln zu können, wurde das Gericht erweitert und unter ein Dach gebracht. Zuvor waren die verschiedenen Instanzen an unterschiedlichen Orten in der Stadt verteilt.

Derzeit beschäftigt das CASS sieben Richter, drei mehr als noch vor vier Jahren. Ein weiterer Richter sollte demnächst noch dazukommen. Außerdem sind drei medizinische Berater «mit modernster Ausrüstung» dort eingestellt. «Mit den Protokollführern und den Personalangestellten sind wir insgesamt 36. Aber in den kommenden Jahren dürften wir auf 50 Personen wachsen», sagt Moes. Die Entscheidungen des CASS-Gerichts können übrigens beim obersten Schiedsgericht der Sozialversicherung berufen werden.

(jw/L'essentiel)

1 / 11
09.09 - Am Mittwoch wurde das neue Gebäude des Schiedsgerichts der Sozialversicherung (Conseil arbitral de la sécurité sociale) eingeweiht.

09.09 - Am Mittwoch wurde das neue Gebäude des Schiedsgerichts der Sozialversicherung (Conseil arbitral de la sécurité sociale) eingeweiht.

Editpress/Didier Sylvestre
Die Einweihung fand in Anwesenheit vom Minister für soziale Sicherheit Romain Schneider (rote Schurzmaske) statt.

Die Einweihung fand in Anwesenheit vom Minister für soziale Sicherheit Romain Schneider (rote Schurzmaske) statt.

Editpress/Didier Sylvestre
Aufgrund der steigenden Zahl der zu behandelnden Fällen zog das CASS-Gericht um.

Aufgrund der steigenden Zahl der zu behandelnden Fällen zog das CASS-Gericht um.

Editpress/Didier Sylvestre

Deine Meinung