#Wiesnwache – Schlägereien, Kokser und ein Russe mit Hitlergruß

Publiziert

#WiesnwacheSchlägereien, Kokser und ein Russe mit Hitlergruß

Am Oktoberfest hatten die Polizisten alle Hände voll zu tun – ihre Erfahrungen teilten sie fortlaufend auf Twitter. Ein kleiner Rückblick mit den kuriosesten Meldungen.

Garantiert kein langweiliger Job: Die bayerische Polizei hatte am Oktoberfest viel zu tun. (Bild: Keystone)

Garantiert kein langweiliger Job: Die bayerische Polizei hatte am Oktoberfest viel zu tun. (Bild: Keystone)

«Liebe Autofahrer in München. Es ist nun vermehrt mit torkelnden Personen ohne Gespür für die Strassenverkehrsordnung zu rechnen, fahrt vorsichtig.» Auf Twitter warnte die Polizei vor möglichen Kollisionen mit betrunkenen Gästen des Oktoberfestes. Unter dem Hashtag #Wiesnwache ließen die Beamten ihre Abonnenten am täglichen Wahnsinn der Wiesn teilnehmen. Hier eine kleine Zusammenfassung der merkwürdigsten Meldungen.

Mann bittet Zivilpolizisten um Feuer

«Entschuldigung, haben Sie mal Feuer?» Ein 23-jähriger Franzose hätte sich wirklich gerne seinen Joint anzünden lassen. Dumm nur, dass er ausgerechnet an einen Polizisten in Zivilkleidung geraten ist. Nach einer anschließenden Durchsuchung konnte eine geringe Menge an Marihuana festgestellt werden – für den jungen Mann war die Party damit zu Ende. Er musste die Beamten auf die Wache begleiten.

(L'essentiel/nab)

Deine Meinung