Cargolux – Schlichtungsamt verwirft LCGB-Einwände

Publiziert

CargoluxSchlichtungsamt verwirft LCGB-Einwände

LUXEMBURG – Das nationale Schlichtungsamt hat die Einwände der LCGB im Cargolux-Streit zurückgewiesen. Die Gewerkschaft stellt im Betriebsrat nur eine Minderheit.

Der Streit bei Cargolux kommt nicht zum Halten.

Der Streit bei Cargolux kommt nicht zum Halten.

Editpress/Alain Rischard/editpress

Neue Runde im Streit zwischen Cargolux und den Gewerkschaften um den neuen Kollektivvertrag. Am Mittwoch hat die LCGB überraschend erklärt, dass es zu einer Nicht-Schlichtung gekommen ist, der Arbeitskampf also weiter geht. Dem widerspricht am Donnerstag das Nationale Schlichtungsamt. Es weist die verwirft die Einwände der LCGB zurück.

Als Begründung schreibt die Behörde, dass der Schlichtungsprozess offiziell noch nicht gestartet ist. Zudem erinnert das Amt an die Sozialwahlen im Jahr 2013. Seit diesen stellt die christliche Gewerkschaft nämlich nur eine Minderheit im Betriebsrat.

Der Gewerkschaftsbund OGBL und die Transportgewerkschaft CLSC haben der LCGB ein Ultimatum gestellt: Deren Vertreter haben nun acht Tage Zeit, um eine Entscheidung zu treffen, ob sie den neuen Kollektivvertrag mit unterzeichnen oder nicht.

(L'essentiel)

Deine Meinung