Europa League – Schmelzer rettet den BVB – Leipzig trotz Pleite weiter

Publiziert

Europa LeagueSchmelzer rettet den BVB – Leipzig trotz Pleite weiter

Marcel Schmelzer hat Borussia Dortmund durch seinen späten Treffer zum 1:1 ins Achtelfinale des Europapokals geschossen. Dort steht auch RB Leipzig – trotz eines 0:2 gegen Neapel.

RB Leipzig ist in der Europa League eine Runde weiter.

RB Leipzig ist in der Europa League eine Runde weiter.

jan Woitas

Mit einem späten Treffer von Marcel Schmelzer hat sich Borussia Dortmund ins Achtelfinale der Europa League gezittert. Beim glücklichen 1:1 (0:1) bei Atalanta Bergamo sah es am Donnerstagabend lange nach einem Aus für den schwachen Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga aus. Rafael Toloi hatte bereits in der 11. Minute mit dem 1:0 den 3:2-Vorsprung des BVB aus dem Hinspiel zunächst wettgemacht. Der etatmäßige Kapitän Schmelzer sicherte dann bei seinem Comeback der Mannschaft von Trainer Peter Stöger vor 20.000 Zuschauern im Dauerregen von Reggio Emilia doch noch das Weiterkommen mit seinem Ausgleichstreffer in der 83. Minute.

Der BVB schrammte nach der schwachen Gruppenphase in der Champions League knapp an einem weiteren herber Rückschlag auf internationalem Parkett vorbei. Der Tabellenachte der italienischen Serie A war über weite Strecken die dominante Mannschaft. Der von Stöger als «unverzichtbar» bezeichnete Marco Reus kam erst nach 59 Minuten für Christian Pulisic. Offenbar erschien dem Chefcoach das Risiko zu hoch, ihn von Anfang an zu bringen und zu überlasten. Die Partie war für den von einem Kreuzbandriss genesenen Nationalspieler der vierte Einsatz binnen 13 Tagen.

Leipzig verliert und kommt weiter

RB Leipzig hat sich gegen einen SSC Neapel in Top-Besetzung am Ende ins Achtelfinale der Europa League gezittert. Der deutsche Fußball-Vizemeister kassierte am Donnerstagabend gegen Lorenzo Insigne und Co. eine 0:2 (0:1)-Niederlage – bei einem 0:3 wäre der Bundesliga-Fünfte gegen den Spitzenreiter der Serie A vor 36.163 Zuschauern in der heimischen Red Bull Arena ausgeschieden. So aber reichte das überzeugende 3:1 im Hinspiel der Zwischenrunde der Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl. Die Treffer der Neapolitaner im Rückspiel erzielten Piotr Zielinski in der 32. Minute und Insigne (86.).

«Ich glaube, Neapel hat heute sehr viel richtig gemacht. Sie haben einfach sehr viel Qualität», sagte RB-Mittelfeldspieler Diego Demme. «Im Großen und Ganzen sind wir einfach froh, dass wir weitergekommen sind.»

Die weiteren Ergebnisse

Mittwoch, 21.Februar:
ZSKA Moskau – Roter Stern Belgrad 1:0 (1:0)

Donnerstag, 22.Februar:
Lokomotive Moskau – OGC Nizza 1:0 (1:0)
Atlético Madrid – FC Kopenhagen 1:0 (1:0)
Dynamo Kiew – AEK Athen 0:0 (0:0)
Zenit St. Petersburg – Celtic Glasgow 3:0 (2:0)
FC Villarreal – Olympique Lyon 0:1 (0:0)
Viktoria Pilsen – Partizan Belgrad 2:0 (0:0)
Lazio Rom – Steaua Bukarest 5:1 (3:0)
Sporting Lissabon – FK Astana 3:3 (1:1)
RB Leipzig – SSC Neapel 0:2 (0:1)

Atalanta Bergamo – Borussia Dortmund 1:1 (0:1)
Athletic Bilbao – Spartak Moskau 1:2 (0:1)
RB Salzburg – Real S. San Sebastián 2:1 (1:1)
AC Mailand – Ludogorez Rasgrad 1:0 (1:0)
FC Arsenal – Östersunds FK 1:2 (0:2)
SC Braga – Olympique Marseille 1:0 (1:0)

(gefettete Clubs stehen im Achtelfinale)

(L’essentiel/dpa )

Deine Meinung