«The new iPad» – Schneller, stärker, schärfer
Publiziert

«The new iPad»Schneller, stärker, schärfer

Das iPad 3 heißt «The New iPad». Es ist doppelt so schnell wie der Vorgänger und die Auflösung des Displays wurde ebenfalls verdoppelt. Doch: Auch der Preis legt zu.

Für einmal hat die Gerüchteküche recht behalten. Apples dritte Tablet-Generation ist schneller, stärker und vor allem schärfer: Das Retina-Display des neuen iPads verfügt über die im Vorfeld gemunkelte Auflösung von 2048 mal 1536 Pixel. Vor allem Schriften werden dadurch noch schärfer dargestellt und sind besser lesbar. Mit dieser Mega-Auflösung sind einzelne Pixel in Videos oder Fotos mit blossem Auge nicht mehr erkennbar. Ein weiterer Pluspunkt: Das Display kann angeblich 40 Prozent sattere Farben darstellen als bisher.

Unter der Haube sorgt ein neuer Prozessor für die doppelte Geschwindigkeit im Vergleich zum iPad 2. Das neue iPad ist daher auch perfekt zum Gamen geeignet. Eine eindrückliche Spiele-Demo sorgte während der Präsentation für Applaus im Saal. Neben der ebenfalls verbesserten Kamera sticht vor allem die neue Spracherkennung heraus: «The New iPad» nimmt auch Diktate entgegen, neben Englisch wird auch Deutsch verstanden.

Apples dritte Tablett-Generation kommt mit der schnelleren Internet-Verbindung 4G daher. Der Akku des neuen iPads soll wie im iPad 2 zehn Stunden durchhalten. Bezüglich des Speicherplatzes bleibt es bei 16 Gigabyte, 32 Gigabyte und 64 Gigabyte. Eine Version mit 128 Gigabyte ist nicht geplant. Das neue iPad wird in Schwarz und Weiß erhältlich sein.

Zu punkten vermag «The New iPad» insbesondere mit den überarbeiteten und für das Full-HD-Display optimierten Apps. Darunter sind einige Perlen zu finden. Dazu gehört auf jeden Fall die iLife-Serie mit iMovie und iPhoto.

Was kostet der Spass?

Apple-Gadgets waren noch nie Preisbrecher und «The New iPad» wird gar noch ein Stück teurer als das iPad 2. Das Einsteiger-Modell mit 16-GB-Speicher und WLAN schlägt mit rund 440 Euro zu Buche. Das Luxus-Modell mit 64-GB-Speicher, WLAN und 4G kostet stolze rund 710 Euro. Die gute Nachricht: Apple senkt den Preis des billigsten iPad 2-Modells von rund 400 auf ungefähr 355 Euro.

Wie zuvor vermutet, hat Apple an der Keynote auch die überarbeitete Settop-Box Apple TV vorgestellt. Neu können Filme in Full-HD-Auflösung in die Stube gestreamt werden. Natürlich sehen auch Fotos auf dem Fernseher in Full-HD noch schöner aus. Apple TV kostet rund 90 Euro.

L'essentiel Online/ Daniel Schurter/Oliver Wietlisbach

(L'essentiel online/dpa)

Deine Meinung