Studie in Luxemburg – Schönheit kann die Karriere ankurbeln

Publiziert

Studie in LuxemburgSchönheit kann die Karriere ankurbeln

LUXEMBURG - Menschen, die sich attraktiv finden, haben davon großen Nutzen, wenn es um ihre Karriere geht. Und die Anderen?

Laute einer Studie halten sich 60 Prozent der Manager für attraktiv.

Laute einer Studie halten sich 60 Prozent der Manager für attraktiv.

Nein, aufgrund des Aussehens konnte in Luxemburg keine wirkliche Diskriminierung ausgemacht werden. Und doch: Menschen, die sich als attraktiv empfinden, wählen Berufe, in denen ihr Aussehen förderlich ist. Das sind die Ergebnisse einer Studie von CEPS/Instead, welche die Beziehung zwischen Aussehen und Beruf untersucht haben.

Ein Widerspruch? «In der Finanzwelt und im Dienstleistungsbereich kann Aussehen positiven Einfluss nehmen, beispielsweise im Kundenkontakt. Allerdings erfordern diese Jobs viele Qualifikationen und die Höhe des Bildungsgrades macht letztendlich den Unterschied», erklären die Forscher Eva Sierminska und Karina Doorley.

Subjektives Kriterium

Dabei sieht es in Luxemburg nicht anders aus als in anderen europäischen Ländern. Männer, die sich als attraktiv beschreiben, neigen zu einer erfolgreichen Karriere. Ebenso wie Frauen, die sich als schön betrachten - allerdings in größerem Umfang. Umgekehrt sind aber Frauen, die sich als unattraktiv ansehen, außen vor - im Gegensatz zu Männern, die nicht unter ihrem Aussehen leiden.

Letztendlich hängt Schönheit eng mit Selbstvertrauen zusammen. Als Beweis zeigt die Studie, dass sich 60 Prozent der Führungskräfte als attraktiv beschreiben. Doch nur 20 Prozent der Mitarbeiter sagen das Gleiche von sich.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Deine Meinung