In Luxemburg – Schulen stehen mehr denn je unter Beobachtung

Publiziert

In LuxemburgSchulen stehen mehr denn je unter Beobachtung

LUXEMBURG – Der Anteil der Infektionen bei jungen Menschen steigt mit den Virusvarianten. Ein Grund, weshalb ein besonderes Augenmerk auf den Schulen im Großherzogtum liegt.

Die Selbsttests sollen bis zu den Osterferien in den Schulen etabliert werden.

Die Selbsttests sollen bis zu den Osterferien in den Schulen etabliert werden.

Weil junge Menschen der Überträger Nummer eins der Pandemie sein könnten, ist das Bildungsministerium in Alarmbereitschaft. Es war dringend gezwungen, kurz vor den Winterferien eine Woche Homeschooling auszurufen, plant aber derzeit nicht, die Maßnahme vor den Osterferien, die am 3. April beginnen sollen, zu verlängern.

«Wenn die Zahlen so stabil bleiben, wie sie sind, ist das nicht zu erwarten, aber wir beobachten die Entwicklung genau», betonte das Ministerium am Sonntag. Bei der letzten Bewertung der Situation in luxemburgischen Schulen (8. bis 17. März) wurden 337 Fälle gezählt, gegenüber 308 in der Vorwoche. Aber wenn ein Cluster auftritt, kann sich alles ändern. Mit zunehmender Dominanz der Varianten steigt der Anteil der Jugendlichen (im Alter bis 19 Jahre) an den Neuinfektionen tendenziell an. Von 15 bis 20 Prozent zwischen Oktober und Ende Januar erreicht der Anteil mittlerweile regelmäßig 25 Prozent – sogar 29 Prozent Anfang Februar.

«Es ist zu früh, um sagen zu können, dass sie der Hauptgrund der Ausbreitung sind.»

In der Woche vom 8. bis 14. März waren 14,3 Prozent der neuen Fälle zwischen zehn und 19 Jahre alt, 10,4 Prozent noch jünger (Null bis neun Jahre). Sie machten 2,7 Prozent der Krankenhauseinweisungen in der Normalpflege und 1,4 Prozent in der Intensivpflege aus. «Der Verdacht über die Ausbreitung der britischen Variante bei jungen Menschen bestätigt sich. Es gibt ein Wachstum», sagt Paul Wilmes, von der Covid-Taskforce und fügt hinzu: «Aber um zu sagen, dass sie der Hauptgrund der Ausbreitung sind, dafür ist es noch zu früh. Was wir bisher in den Schulen gesehen haben, scheint die Dynamik in der Bevölkerung widerzuspiegeln.»

Dennoch hat die Regierung die Schulen für die ersten Pilotprojekte mit Selbsttests nicht zufällig ausgewählt. «Sie werden noch vor den Ferien stattfinden», bestätigte das Ministerium am Sonntag. Ziel ist es, diese bis zum Beginn des neuen Schuljahres zu etablieren.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Deine Meinung