In Luxemburg – Schwere Vorwürfe gegen das Max-Planck-Institut
Publiziert

In LuxemburgSchwere Vorwürfe gegen das Max-Planck-Institut

LUXEMBURG – Nach Medienberichten herrscht am Max-Planck-Institut in Luxemburg «ein Klima der Angst». Das Bildungsministerium hat sich dem Fall angenommen.

Dem Ministerium für Hochschulwesen und Forschung waren die Probleme am Max-Planck-Institut neu.

Dem Ministerium für Hochschulwesen und Forschung waren die Probleme am Max-Planck-Institut neu.

Editpress

Ein am 7. Februar auf der Newsseite Buzzfeed veröffentlichter Artikel berichtet, dass am Max-Planck-Institut für Internationales, Europäisches und Regulatorisches Prozessrecht in Luxemburg (MPI) Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten systematisch gemobbt wurden. Der Autor stützt sich auf eine Umfrage unter den Mitarbeitern.

Gegenüber L'essentiel bestätigten nun mehrere Quellen, dass am Institut «ein Klima der Angst» vorherrsche und die Angestellten unter einem «hohem psychischen Druck» stehen. Dem Ministerium für Hochschulwesen und Forschung waren die Vorwürfe neu. Es will sich der Sache nun annehmen.

Das kürzliche Ausscheiden der Verwaltungsdirektorin des MPI wurde dem Ministerium in einem Schreiben der Münchner Firma Max Planck bestätigt. Weil sie nur sechs Monate auf dem Posten war, ist das Ministerium alarmiert. Ein Treffen mit der Unternehmensleitung ist für März geplant.

Ein neues Abkommen

Das Ministerium hat keine Kontrolle über das Geschehen beim Institut, obwohl es mit rund elf Millionen Euro pro Jahr vom Staat finanziert wird. Ein neues Abkommen soll nun sicherstellen, dass die Regierung größeren Einfluss auf die Geschehnisse am MPI nehmen kann. Nach Ansicht des Ministeriums hatte die Verwaltung des Instituts bisher zu viele Freiheiten.

Der Staat ist, anders als zum Beispiel an der Universität durch einen Kommissar, nicht in den MPI-Gremien vertreten. Das will das Ministerium ändern. Deshalb laufen darüber seit etwa 18 Monaten Gespräche zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und dem Bildungsministerium.

(Maurice Magar/L'essentiel)

Deine Meinung