In der Eifel – Schwerer Unfall mit Lkw aus Luxemburg
Publiziert

In der EifelSchwerer Unfall mit Lkw aus Luxemburg

BITBURG - Am Mittwoch kam es in der Eifel zu einem heftigen Unfall. Ein Laster aus Luxemburg und ein Pkw stießen frontal aufeinander. Es gab vier Verletzte.

Bei einem Unfall auf der B 51 sind vier Menschen verletzt worden – darunter auch zwei Kinder. Nach Angaben der Feuerwehr schwebt einer der Beteiligten noch in Lebensgefahr. Nach dem Vorfall kam es wegen der Sperrung der B51, die bis etwa Mitternacht andauerte, zu Staus auch in den umliegenden Orten. Doch was ist eigentlich passiert?

Der Unfall: Ein Lastwagen aus Luxemburg und ein BMW sind in der Nähe der Ausfahrt Eßlingen zusammengeprallt. Der Sportwagen sei gegen 13.50 Uhr nach Bitburg unterwegs gewesen, der Sattelschlepper nach Trier, teilt die Polizei mit. Wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, können sie sich noch nicht sagen. Die Polizei ermittelt derzeit die Ursache des Zusammenstoßes.

Ein Schwerverletzter

Die Verletzten: Den Lastwagenfahrer können sie zum Hergang schon befragen. Denn er wurde bei dem Unfall offenbar nicht verletzt – im Gegensatz zum Fahrer des BMWs. Durch den Aufprall seines Wagens gegen den Sattelschlepper wurde der Eifeler in seinem Auto eingeklemmt. Feuerwehrleute haben ihn aus dem zerstörten Wagen herausgeschnitten. Wenige Minuten später flog ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in die Universitätsklinik nach Homburg.

Die Frau des Fahrers wurde ebenfalls per Helikopter abtransportiert. Sie liegt derzeit in einem Trierer Krankenhaus. Die Kinder des Paares wurden mit dem Krankenwagen abgeholt, schweben aber laut Angaben von Feuerwehrchef Willi Schlöder nicht in Lebensgefahr. Ob der Familienvater überlebe, sei hingegen unklar.

Quelle: Trierischer Volksfreund

(L'essentiel)

Deine Meinung