Nations League: Sechs Tore fallen in verrückter Halbzeit zwischen Deutschland und England

Publiziert

Nations LeagueSechs Tore fallen in verrückter Halbzeit zwischen Deutschland und England

Im Wembley kam es zum Kracher zwischen Deutschland und England. In der zweiten Hälfte gab es gleich sechs Treffer. 

von
Sven Forster

Harry Maguire stand neben sich. 

SRF

England – Deutschland 3:3

England gegen Deutschland im Wembley – ein absoluter Kracher wurde im letzten Gruppenspiel der Nations League zum Spiel um die Goldene Ananas. Schon vor der Partie war klar: England steigt ab, Deutschland kann nicht mehr um den Gruppensieg spielen. Beide Trainer rotierten fleißig, dennoch standen zahlreiche Superstars auf dem Feld. Bei England gegen Deutschland geht es immer um mehr als die Ehre.

Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte hatte Sterling. Der Chelsea-Akteur scheiterte aber am stark reagierenden Ter Stegen, so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Kurz nach der Pause kam es zu einem Aussetzer von Maguire. Er spielte den Ball in die Füße von Musiala und foulte diesen im Anschluss, ein klarer Penalty. Gündogan trat an und verwandelte souverän. In der 67. Minute stand Maguire erneut im Mittelpunkt. Er verlor den Ball in der gegnerischen Hälfte. Deutschland konterte und Havertz katapultierte die Kugel unter die Latte.

Doch England gab sich, angefeuert von Tausenden Fans, nicht geschlagen. Mit einem Doppelschlag durch Shaw (72.) und Mount (75.) tobte das Wembley-Stadion. Das war es aber nicht! Nach einem Foulspiel von Schlotterbeck an Club-Kollege Bellingham entschied der Unparteiische auf einen Penalty. Kane hielt dem Druck stand und zimmerte das Runde ins Eckige zur 3:2-Führung. Doch auch dabei blieb es nicht. England-Keeper Pope ließ einen Gnabry-Abschluss nach vorne abprallen. Havertz war zur Stelle und sorgte für den 3:3-Endstand.

Viel Action gab es zwischen England und Deutschland. 

Viel Action gab es zwischen England und Deutschland. 

REUTERS

Ungarn – Italien 0:2

Fußball-Europameister Italien hat sich für das Final-Turnier der Nations League qualifiziert. Die Italiener gewannen am Montag in der Gruppe A3 in Ungarn mit 2:0 (1:0) und überholten den zuvor überraschenden Tabellenführer noch um einen Punkt. Die Treffer für die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini erzielten Giacomo Raspadori (27.) und Federico Dimarco (52.).

Im direkten Duell um den Gruppensieg boten sich beide Teams von Beginn an einen engagierten Schlagabtausch. Raspadori traf für die vor der Pause besseren Italiener, die sich nicht für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert hatten, nach einer Kette von Fehlern in der ungarischen Hintermannschaft und viel Einsatz von Ex-FCZ-Star Gnonto. Nach der Pause drückte Ungarn auf den Ausgleich. Italiens Torhüter Gianluigi Donnarumma rettete mehrfach glänzend, unter anderem gegen den FC Basel-Spieler Adam Szalai in dessen letztem Länderspiel für Ungarn.

Vor Italien hatten am Sonntag die Niederlande und Kroatien als Gruppenerste das Halbfinale der Nations League (14./15. Juni 2023) erreicht. Um den vierten Platz kämpfen Portugal und Spanien am Dienstag im direkten Duell in Gruppe A2. Titelverteidiger ist Weltmeister Frankreich, der am Sonntag nur dank Schützenhilfe der Kroaten den Abstieg aus der Gruppe A vermeiden konnte.

Deine Meinung

0 Kommentare