Doktor Sex: «Sein Penis wird nicht ganz hart und ich spüre ihn kaum!»

Publiziert

Doktor Sex«Sein Penis wird nicht ganz hart und ich spüre ihn kaum!»

Fabi könnte die Beziehung mit ihrem neuen Partner voll genießen, wenn nur die Schwierigkeiten beim Sex nicht wären. Wie können sie diese gemeinsam überwinden?

von
Bruno Wermuth
Wenn Fabi (28) mit ihrem Freund schläft, wird sein Penis nicht ganz hart. Sie macht sich Sorgen, dass sie mit ihrem Partner nie ein erfüllendes Sexleben hat. Dr. Sex weiss Rat.

Wenn Fabi (28) mit ihrem Freund schläft, wird sein Penis nicht ganz hart. Sie macht sich Sorgen, dass sie mit ihrem Partner nie ein erfüllendes Sexleben hat. Dr. Sex weiß Rat.

Pexels / Cottonbro

Frage von Fabi (28) an Doktor Sex

Antwort von Doktor Sex

Liebe Fabi

Ich denke schon, dass für euch beide eine entspannte und befriedigende sexuelle Begegnung möglich ist. Jedoch braucht es wohl Geduld, bis ihr euch zusammen besser entspannen könnt.

Der Beginn einer Beziehung ist bezüglich Sex oft eine heikle Phase. Man hat den Anspruch, es besonders gut zu machen. Dies kann zu Unsicherheiten und Stress führen – mit unerwünschten Folgen. Beim Mann können sich Erektionsstörungen einstellen, während die Frau nicht richtig feucht wird oder sich ihre Scheiden- und Beckenbodenmuskulatur verkrampft. Beides beeinträchtigt das Eindringen des Penis und dies kann für die Frau sogar ziemlich schmerzhaft sein.

Weil es für viele Menschen schwierig ist, sich selbst und dem geliebten Menschen Schwächen und Verunsicherungen einzugestehen, versuchen Betroffene oft, sich durchzumogeln, in der Hoffnung, dass die Probleme mit der Zeit von selbst verschwinden. Häufig geschieht dies auch tatsächlich, da sich mit der Zeit eine Vertrautheit und damit auch Entspannung einstellt, die sich positiv auf den Sex auswirkt. Manchmal verfestigen sich Symptome aber auch zu chronischen Problemen. Diese können gar zum Ende einer Beziehung führen.

Ich empfehle euch, offen über eure Sexualität und eure Wahrnehmungen und Empfindungen dabei zu sprechen. Legt offen, welche Sorgen ihr euch macht und in welchen Situationen ihr Druck empfindet. Tauscht euch auch über eure Vorstellungen über die Rolle von Mann und Frau beim Sex aus.

Da ihr vermutlich beide sexuelle Erfahrungen gesammelt habt, wisst ihr auch einigermaßen, was ihr braucht, um entspannt mit einem anderen Menschen sexuell zusammen sein zu können. Schafft darum möglichst Umstände, in denen dies möglich wird.

Hilfreich kann auch sein, einige Zeit bewusst auf Geschlechtsverkehr zu verzichten und euch stattdessen dem gegenseitigen Kennenlernen auf der sexuell-erotischen Ebene zu widmen. Dafür eignen sich Ganzkörpermassagen, die sich auch den Geschlechtsorganen aufmerksam zuwenden. Viel Spaß beim Ausprobieren und alles Gute. 

Dr. Sex

Bruno Wermuth ist Sexualberater und -pädagoge. Als «Dr. Sex» beantwortet er Fragen der L'essentiel- und 20 Minuten-Leser zur schönsten Nebensache der Welt.

Hast auch Du eine Frage? Nutze die Möglichkeit, Dich zu Deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Schicke Deine Frage per E-Mail an dr.sex@lessentiel.lu.

Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

2 Kommentare