Satellitenbetreiber – SES kann sich vor Aufträgen kaum retten

Publiziert

SatellitenbetreiberSES kann sich vor Aufträgen kaum retten

LUXEMBURG - Der Satellitenbetreiber aus Betzdorf kann sich über volle Auftragsbücher freuen und verbucht im dritten Quartal einen satten Anstieg beim Gewinn.

SES Astra hat eine gute Quartalsbilanz vorgelegt.

SES Astra hat eine gute Quartalsbilanz vorgelegt.

Editpress

Ein Umsatzanstieg von 3 Prozent, der Gewinn steigt um 34,3 Prozent in den ersten neun Monaten des Jahres und volle Auftragsbücher (Anstieg um 9 Prozent) – der luxemburgische Satellitenbetreiber SES kann sich über eine positive Bilanz des dritten Quartals freuen.

Das Unternehmen aus Betzdorf führt seinen Erfolg auf den Start von vier Satelliten im laufenden Jahr zurück. Zudem hatte SES eine strategische Partnerschaft mit der Weltraumabteilung des russischen Weltraumgiganten Gazprom Space Services. «Die finanziellen Ergebnisse der ersten neun Monate entsprechen den Wachstumsvorhersagen (…) für 2011», erklärte SES-Chef Romain Bausch in einer Mitteilung am Freitagmorgen.

Im letzten Quartal erwartete SES jedoch eine Verlangsamung seiner Umsatzentwicklung, da der Start einiger Satelliten verschoben werden musste. Daher sollte das Wachstum des Satellitenbetreibers am Ende des Jahres nach Schätzungen bei «etwa drei Prozent» liegen.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung